Rotes Kreuz wählt SaaS-Lösung

Wie Ctrack den Rettungsdienst Tirol absichert

Die Rotes Kreuz Tirol Gemeinnützige Rettungsdienst GmbH wählt die Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) Ctrack, um die rund 300.000 Fahrten der 238 Rettungswagen lückenlos zu dokumentieren.

In Tirol hat sich das Rote Kreuz mit Ctrack abgesichert.

Dazu greift das Telematiksystem diverse Parameter ab. Zum Beispiel dokumentiert es, wann Blaulicht und Martinshorn signalisieren, dass der Einsatzwagen bevorzugter Straßenbenutzer ist. Die Protokolle weisen bei Unfällen unkompliziert die Fahrweise nach – eine handfeste Erleichterung bei Rechtsstreitigkeiten.

Eine programmierte Schnittstelle (API) verbindet Ctrack mit der Dienstplanverwaltung. Dies erspart den ID-Key, keiner der vielen verschiedenen Fahrer muss sich damit anmelden. Essentiell in einer Branche, wo eingesparte Sekunden Leben retten können. Zudem profitiert der Fuhrparkleiter vom Echtzeitkilometerstand der Fahrzeuge, die ebenfalls dank API in sein System zur Fuhrparkverwaltung fließen.

„Mit den Software-Verknüpfungen heben wir unseren Rettungsdienst auf ein in Österreich bislang einmaliges Niveau“, unterstreicht Andreas Karl, Geschäftsführer beim österreichischen Roten Kreuz, den Wert programmierbarer Schnittstellen. Die Zusammenarbeit mit Service und Support beim Anbieter lobt er: „Die Abstimmung zwischen IT und Technikern läuft super."

Bildquelle: Thinkstock/moodboard

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok