Milliardenschwere Finanzierungszusage

Xerox drängt weiter auf HP-Übernahme

Xerox-CEO John Visentin hat mit einem offenen Brief an die HP-Führung erneut seine Übernahmeambitionen unterstrichen.

Firmenschild von HP

Die Marktkapitalisierung von HP beläuft sich derzeit auf knapp 27 Milliarden US-Dollar.

Für 33 Milliarden US-Dollar wollte Xerox seinen deutlich größeren Konkurrenten HP im vergangenen November übernehmen, zustande gekommen ist der Deal u.a. aufgrund von Zweifeln an der Kaufkraft von Xerox nie. Diese Bedenken sollen nun ausgeräumt werden: In einem offenen Brief an das HP-Führungsduo, Enrique Lores und Charles Bergh, führt der Xerox-Chef eine Finanzierungszusage von Citi, Mizuho und der Bank of America über 24 Milliarden US-Dollar ins Feld und drängt somit erneut auf eine Abwicklung des umstrittenen Geschäfts. Die Marktkapitalisierung von HP beläuft sich nach dem derzeitigen Stand der Aktienkurse auf knapp 27 Milliarden US-Dollar.

Visentin führt zudem an, in den vergangenen Wochen bereits in einem direkten und konstruktiven Dialog mit einigen der größten HP-Aktionäre gestanden zu haben. Er ist sich sicher, dass eine Fusion den Cashflow erhöhen und somit neue Investitionen erlauben würde. Die verhältnismäßig aggressive Vorgehensweise kündigte der Xerox-CEO bereits im November an: „Wir planen, direkt mit den HP-Aktionären in Kontakt zu treten und um ihre Unterstützung zu bitten, um den HP-Vorstand dazu zu drängen, das Richtige zu tun und diese überzeugende Gelegenheit zu nutzen”, erwiderte Visentin im November auf die Absage von HP.

Bildquelle: HP Inc.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok