DEVK entscheidet sich in Kfz-Sparte für Drebis

Zeitgemäßer Informationsfluss

Die Mandatsbeauftragungen und Schadenkommunikation der Versicherung laufen ab sofort über die Softwareplattform von Adesso.

In der Kfz-Versicherungs-Sparte setzen die DEVK Versicherungen in der Kommunikation mit Anwaltskanzleien zusätzlich zu den herkömmlichen Wegen auf ein neues System: Mandatsbeauftragungen, Ermittlungsakten und Schadeninformationen können jetzt auch über die Softwareplattform Drebis des IT-Dienstleisters Adesso ausgetauscht werden. Über 360 Anwaltskanzleien, mit denen der Versicherungskonzern zusammenarbeitet, sollen davon profitieren. Unterlagen, die bisher auf dem Papierweg versendet wurden, sollen über die Platttform schnell und sicher elektronisch übertragen werden können.

Für Kfz-Versicherungen sind die in Akten enthaltenen Zeugenaussagen und Schadenshergangsschilderungen zur Haftungsprüfung von großer Bedeutung. Versicherungen dürfen sich aber nicht selbst vor Gericht vertreten, sondern müssen einen Anwalt mit der Beschaffung der Akten beauftragen. In der Kommunikation zwischen Versicherung und Anwaltskanzleien wurde bisher hauptsächlich auf Briefe und Faxe gesetzt. Ein Informationsfluss, der den Verantwortlichen der DEVK angesichts moderner Datenübertragungsmöglichkeiten und integrierter Anwaltssoftwarelösungen nicht mehr zeitgemäß erschien.

Innerhalb des Konzerns hatte die DEVK Rechtsschutz-Versicherungs-AG bereits positive Erfahrungen mit dem Schadenmanagementsystem gemacht. Das von Adesso entwickelte und betriebene System will den Austausch von Dokumenten und Daten optimieren. Die Lösung unterstützt den GdV-Datensatz und ist an das GdV-Schadennetz angebunden. Über individuelle Schnittstellen oder Web-Services kann mit Versicherungssystemen und Anwaltssoftwarelösungen kommuniziert werden. So soll die Plattform für eine reibungslose und medienbruchfreie Kommunikation zwischen allen Beteiligten sorgen. Der Anbieter verspricht, dass das System dank moderner Verschlüsselungstechniken allen Sicherheitsstandards entspricht.

"Akten und Dokumente in Papierform zu verschicken und zu bearbeiten, gehört der Vergangenheit an", so Rechtsanwalt Felix Schreiber LL.M., Produktmanager von Drebis bei der Adesso AG. "Diese werden bei den DEVK Versicherungen nun elektronisch in die Rechtsanwaltskanzlei übertragen. Über die Plattform haben die Kanzleien und der Versicherer nun einen direkten Draht zueinander."

www.devk.de

www.adesso.de

Bildquelle: DEVK

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok