Warehousemanagement

Arvato Systems kooperiert mit Fraunhofer IML

Der Systemintegrator Arvato Systems und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML werden ab sofort auf dem Gebiet der Warehousemanagement-Systeme – kurz WMS – enger als bisher zusammenarbeiten.

v.l.: <b>Detlef Spee, Tim Geißen</b> (beide Fraunhofer IML), <b>Matthias Martens, Detlef Helms</b> (beide Arvato Systems).

v.l.: Detlef Spee, Tim Geißen (beide Fraunhofer IML), Matthias Martens, Detlef Helms (beide Arvato Systems).

Vorgesehen sind ein intensiver Erfahrungsaustausch und die Teilnahme von Arvato Systems an der objektiven WMS-Bewertungs-Plattform „warehouse logistics“, die von Fraunhofer IML initiiert wurde. Arvato Systems bietet als Systemintegrator maßgeschneiderte, branchenspezifische Lösungen auf Basis von Standardsoftware und setzt bei der Steuerung von Lagerprozessen auf SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM).

Vor diesem Hintergrund soll SAP EWM nun von der WMS-Bewertungs-Plattform „warehouse logistics“ validiert werden. Außerdem will Arvato Systems die WMS-Spezialisten von Fraunhofer IML fallweise zu eigenen Kundenprojekten hinzuziehen. Den offiziellen Startschuss zu der vertraglich fixierten Kooperation gaben am 13. März Matthias Martens, SAP Director Logistics Excellence von Arvato Systems und Detlef Spee, Abteilungsleiter Intralogistik- und IT-Planung vom Fraunhofer IML. Den Rahmen des Kick-Offs bildete der Stand von Arvato Systems auf der Logistikmesse Logimat, die vom 13. bis 15. März in Stuttgart stattfindet.

www.arvato-systems.de

www.iml.fraunhofer.der

Bildquelle: KfdM

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok