Kauth entscheidet sich für Infor

Automobilzulieferer setzt auf Branchenlösung

Der auf Stanz- und Umformtechnik spezialisierte Zulieferer Paul Kauth GmbH & Co. KG hat sich entschieden, die Partnerschaft mit Infor weiter auszubauen. Im Rahmen dieses Projekts wird unter anderem die Middleware-Lösung „ION“ eingeführt. Außerdem möchte der Mittelständler die Auftragsabwicklung sowie die Produktionslogistik mit der Lösung „LN Automotive“ optimieren.

Der Automobilzulieferer Kauth stellt unter anderem Motorlager und Buchsen vom Motorträger her.

Die ERP-Lösung deckt die für die Automobilindustrie typischen Prozesse und EDI-Anforderungen von OEMs im Standard ab. So soll die Integration von Schnittstellen-Systemen sowohl vom genannten Anbieter als auch von Drittanbietern in den Bereichen BDE, CAQ und PLM durch den Austausch von XML-Dokumenten erleichtert werden. Vervollständigt wird das neue Softwarepaket durch die Business Intelligence-Lösung des Anbieters.

Für Kauth ist das Projektgeschäft wichtig – etwa mit Tuben, die in den beiden Werken in Denkingen schon in der Produktion mit den gewünschten geformten Gewindeeinheiten versehen werden. Dafür ist ein sorgfältiges Projektmanagement wichtig, da Werkzeuge eigens für die jeweilige Produktion gefertigt oder gekauft werden müssen. Lange Zeit steuerte Kauth seine Prozesse mit der Anbieterlösung „XPPS“, einem auf die IBM-Plattform AS400 ausgelegten ERP-System. „Wir sind mit XPPS gut zurechtgekommen. Aber nach und nach veränderten sich unsere Prozesse, unter anderem, weil wir uns weiter spezialisierten und eine Tochterfirma für Frästechnik aufbauten. Damit wuchs die Notwendigkeit, ein neues, einheitliches System anzuschaffen, das alle Prozesse im Unternehmen vom Auftragseingang bis zum Rechnungswesen adäquat abbilden kann”, sagt Steffen May, kaufmännischer Leiter bei der Paul Kauth GmbH & Co. KG.

Das neue Projektmanagement-Modul „LN Automotive“ soll dabei helfen, Transparenz in die Kostenrechnung zu bringen. Zudem überzeugte Kauth, dass der Anbieter vorgefertigte Automotive-Templates für die Prozessmodellierung bieten konnte, um die Implementierungsphase zu beschleunigen. Bis Februar 2014 soll die Einführung abgeschlossen sein.

www.kauth.de
www.infor.de

Bildquelle: ©  Volkswagen AG

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH