Bezahlvorgang erheblich verkürzt

Bargeldlos zahlen in der BayArena

Urano rüstet die BayArena in Leverkusen mit HP-Kassensystemen aus.

Lange Warteschlangen in der BayArena, dem Heimatstadion des Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, sollen der Vergangenheit angehören. Dank der elektronischen Kassen von Hewlett Packard (HP), die der Bad Kreuznacher IT-Lösungspartner Urano Informationssysteme GmbH installiert hat, können die Fans seit Beginn der laufenden Saison in wenigen Sekunden bargeldlos zahlen. Dadurch stieg die Abdeckung an den Kiosken von 19 auf knapp 50 Prozent.

Die HP-Geräte in der BayArena wurden weitestgehend per LAN angebunden. Auch hier  können alle Stadionbesucher jetzt bargeldlos bezahlen – wahlweise mit der BayArena-Card mit oder ohne Dauereintrittskarte oder mit ihrer ganz normalen Geldkarte. „Das System hat den Vorteil, dass unsere Besucher es auch andernorts einsetzen können, nämlich überall, wo man mit Geldkarte zahlen kann“, sagt Simon Pallmann, Direktion Operatives Geschäft beim Bundesligisten.

Die Karte wird am Kiosk über einen Bezahlteller gezogen und der entsprechende Betrag vom Geldkartenchip abgebucht. Das dauert nur wenige Sekunden und hat darüber hinaus den Vorteil, dass die Catering-Mitarbeiter kein Bargeld mehr in die Hand nehmen. Das kommt nicht nur dem Tempo, sondern vor allem auch dem Kundenservice und nebenbei auch der Hygiene zugute.

Catering-Kasse muss schnell sein

An den Catering-Kassen im Stadion muss es schnell gehen, schließlich läuft das Hauptgeschäft innerhalb von nur 45 Minuten ab. „Die meisten Stadionbesucher kommen eine halbe Stunde vor dem Spiel und in der Pause zu den Kiosken“, betont Pallmann. „In dieser kurzen Zeit konnten wir bei Volllast aber bisher nur knapp jeden fünften Stadionbesucher bedienen.“

Konnten vorher bei voller Auslastung der Kioske gerade einmal 19 Prozent der maximal 30.210 Stadionbesucher bedient werden, seien es seit Beginn der aktuellen Saison knapp 50 Prozent, so der Anbieter. Insgesamt sind in der BayArena heute 152 Kassensysteme (HP RP7800) im Einsatz, 142 davon im Catering.

Bereits 2011 rüstete der Anbieter die Coface-Arena des FSV Mainz 05 mit einem  WLAN, einem System zur bargeldlosen Zahlung und 170 elektronischen HP-Kassen aus. In der WLAN-Umgebung im Mainzer Stadion punkteten die Kassen mit ihrer Fähigkeit, den 5-Gigahertz-Frequenzbereich zu nutzen.

Bildquelle: Urano

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok