Bewegung im Speichermarkt

Cloudian übernimmt Infinity Storage

Cloudian, ein Anbieter von Objektspeichersystemen, hat Infinity Storage übernommen. Bei letzterem handelt es sich um ein in Mailand ansässiges Unternehmen, das sich auf software-definierte Speicherlösungen spezialisiert hat.

Cloudian übernimmt Infinity Storage

Der Spezialist für Objektspeichersysteme Cloudian hat den italienischen Anbieter Infinity Storage übernommen.

Mit der Technologie von Infinity will Cloudian seinen Kunden nun integrierte datei- und objektbasierte Speicherlösungen bieten, die alle unstrukturierten Datentypen in einem unbegrenzt skalierbaren Speicherpool konsolidieren. Das Ergebnis sei ein einfaches Speichermanagement, das die Total Cost of Ownership (TCO) im Vergleich zu herkömmlichen Multi-Silo-NAS-Systemen um über 70 Prozent senken soll.

Die Akquisition kommt nicht überraschend: Infinity Storage und Cloudian arbeiteten bereits eng zusammen, um den „Cloudian Hyperfile NAS-Controller“ herauszubringen, der Dateidienste von Cloudian Hyperstore bereitstellt. Hyperfile soll alle NAS-Funktionen enthalten, die für Unternehmensanwendungen unerlässlich sind, einschließlich SMB (CIFS)/NFS-Unterstützung, Snapshot, WORM, unterbrechungsfreies Failover, Scale-Out-Performance, POSIX-Compliance und Active Directory-Integration.

In Kombination mit der hohen Skalierbarkeit des Cloudian Hyperstore Enterprise Storage soll Hyperfile Unternehmen nun die Möglichkeit eröffnen, die Menge an unstrukturierten Daten zu bewältigen, die mittlerweile jedes Jahr um mehr als 50 Prozent wächst. Scale-Out-Plattformen werden so zu einem immer wichtigeren Element der IT-Landschaft. Gartner prognostiziert: „Bis 2021 werden mehr als 80 Prozent der Unternehmensdaten in Scale-Out-Speichersystemen in Enterprise- und Cloud-Rechenzentren gespeichert sein, heute sind es noch 30 Prozent.“

Infinity Storage gilt als Innovator bei Lösungen für Unternehmensspeicher. Die Firmengründerin Caterina Falchi war Erfinderin des WORM-Dateisystems (WORM = Write-once-read-many), das die „Jukebox“-Dateiverwaltung und den transparenten Zugriff auf Daten in dieser geschützten Umgebung ermöglicht. WORM wurde ursprünglich entwickelt, um die Datenintegrität für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu gewährleisten, und spielt in jüngster Zeit eine wichtige Rolle beim Schutz vor Datenkorruption durch Malware oder Lösegeld. Falchi tritt Cloudian als Vice President of File Technologies bei, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok