Grünpflanzen und Klimatisierung im Büro

Das richtige Arbeitsklima schaffen

Etwa 17 Millionen Beschäftigte arbeiten in Deutschland im Büro. Ihre Leistungsfähigkeit und ihr Wohlbefinden hängen unter anderem von einem behaglichen Klima und guter Luftqualität in den Räumlichkeiten ab – nicht nur im Hochsommer.

  • Um in Büroräumen ein gutes Arbeitsklima zu schaffen, sind besonders Grünpflanzen gut geeignet.

  • Der „Propeller" von Serien Lighting ist Ventilator und Deckenleuchte zugleich – über eine Fernbedienung lassen sich Drehzahl und Helligkeit regulieren.

  • Obwohl die Optik an ein Flugzeugtriebwerk erinnert, wird keinesfalls ein harter Windstrahl produziert, sondern vielmehr eine leichte Brise.

  • Ein Gleichstrommotor saugt bis zu 35 Liter Luft an, beschleunigt diese um ein Vielfaches und gibt sie über Öffnungen in der Gehäusewand an die Umgebungsluft ab.

  • Grünpflanzen in Büroräumen dienen nicht nur einem dekorativem Zweck, sondern schirmen den Arbeitsbereich auch optisch ab.

Die Sonne scheint, die Luft wird wärmer. Wer in einem der zahlreichen Bürogebäude ohne Klimaanlage sitzt, dem wird es schnell zu heiß zum Arbeiten. Da bleibt mitunter nur noch eine Lösung: Ein Ventilator. Die sorgen nicht nur für frischen Wind zwischen den Akten sondern können inzwischen auch mit ihrem Design als Decken-, Steh- oder Tischvariante begeistern.

Ist doch ein Klimagerät am Arbeitsplatz vorhanden, sorgt dieses unter Kollegen mitunter für Streitigkeiten, wenn es um die Frage der Raumtemperatur, entstehender Zugluft oder zu trockener Luft geht – hier hilft nur Kompromissbereitschaft.

Natürliche Umgebung schaffen

Die richtige Raumtemperatur ist aber nicht allein verantwortlich für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Auch andere Dinge können dazu beitragen, so fördern etwa Grünpflanzen die seelische Ausgeglichenheit. Zahlreiche Studien belegen, dass Pflanzen in unmittelbarer Umgebung des Bildschirmarbeitsplatzes vor allem dann eine positive Wirkung ausüben, wenn Beschäftigte länger als vier Stunden vor der „Röhre“ verbringen.

Wer seinen Mitarbeitern sowie dem Unternehmen etwas Gutes tun möchte, sorgt für „grüne Kollegen“ am Arbeitsplatz. Die verbessern nicht nur das Arbeitsklima, indem sie den Menschen eine natürliche Umgebung bieten, sondern eigenen sich gerade in Großraumbüros als Trennwände und Schallschlucker – so sorgen sie fast nebenbei für ein gesundes Raumklima.

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an Ventilatoren sowie einer Begrünungsmethode für das Büro (die passenden Fotos befinden sich in der Bildergalerie):

1. Kein Triebwerk
Gefertigt aus Aluminium und Edelstahl setzt der Standventilator Phi 2~terra mit einer Höhe von fast einem Meter auf schlichtes Industriedesign. Über einen Bodendimmer kann der Motor stufenlos reguliert werden. Der Rotor besteht aus weichem Gummi und produziert einen Luftstrom, der einer weichen Brise ähneln soll. 

2. Geräuschlose Kühlung
Weil die Dyson-Cool-Ventilatoren mit Air Multiplier-Technologie ohne Rotorblätter arbeiten, erzeugen sie einen gleichmäßigen Luftstrom, der Papiere nicht vom Schreibtisch weht. Die Luftstärke kann per Fernbedienung eingestellt werden, über eine Sleep-Timer-Funktion schaltet sich der Ventilator automatisch ab. 

3. Schönes für die Decke
„Propeller“ von Serien Lighting ist Ventilator und Deckenleuchte zugleich. Über ein Federdrahtgestell wird ein leichtes Gewebe gespannt, im Inneren findet ein Leuchtmittel Platz. Über eine Funkfernbedienung werden Drehzahl, Helligkeit und Drehrichtung gesteuert.

4. Grüner Arbeitsplatz

Die Planet-Ed-Wall-Pflanzenwand (Philodendron scandens) besteht aus mehreren Pflanzenkästen, die modular an Aluminium-Profile montiert werden. Zusammen mit den rollbaren und mit schallschluckenden Akustikelementen ausgestatteten Paravents schaffen sie einen gesunden und natürlichen Arbeitsplatz.
Ein Vollpflege-Service (i.d.R. 4-wöchentlich) der Firma Kremkau Raumbegrünung umfasst Wasserversorgung, Düngung, Rückschnitt, Reinigung sowie Schädlings-
bekämpfung. 

Zimmerpflanzen im Büro ...
... erhöhen die Luftfeuchtigkeit - besonders bei trockener Luft im Winter ist dies gut für die Gesundheit, weil Reizungen der Atemwege vorgebeugt werden.
... filtern in geringem Ausmaß Schadstoffe aus der Luft.
... reduzieren den Lärmpegel.
... reduzieren die Staubbelastung der Raumluft, da ihre Blätter Staub binden.
... fördern die Konzentration und wirken stressmindernd. Zudem beugen sie
Ermüdungserscheinungen, Kopfschmerzen und Hautreizungen vor.
Quelle: gesund.co.at



Bildquelle: Bild 1: Thinkstock/Fuse, Bild 2: www.phi.tm, Bild 3: www.dyson.de, Bild 4: www.serien.com, Bild 5: www.kremkau.de

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok