Wi-Fi 6 GHz

Der nächste Schritt in der Digitalisierung

Vernetzte Maschinen, künstliche Intelligenz und Cloud-Dienste erfordern eine schnelle Internetverbindung. Der neue Wi-Fi-Standard 6GHz bietet Gigabyte-Geschwindigkeiten und geringe Latenzzeiten. Die Bundesnetzagentur muss die Frequenz nun freigeben.

Der nächste Schritt in der Digitalisierung

Die Erweiterung des Wi-Fi auf die 6-GHz-Frequenz soll dazu beitragen, den Ausbau von 5G in Deutschland zu beschleunigen.

Eine Wi-Fi-Verbindung ist selbstverständlich. Seit Jahrzehnten nutzen Unternehmen drahtlose und sichere Verbindungen für Planung, Produktion und Überwachung. Neue, datenintensive Anwendungen erfordern jedoch noch größere Bandbreiten und geringere Latenzzeiten. 

Um es Unternehmen zu ermöglichen, diese neuen Technologien zu nutzen, hat die Wi-Fi-Alliance das WiFi 6 GHz entwickelt. Die Wi-Fi-Alliance ist ein weltweites Netzwerk von Unternehmen, die Wi-Fi-Geräte anbieten. Der Verband zertifiziert Wi-Fi-fähige Geräte und entwickelt neue Technologien – die neuste Entwicklung des Verbands ist nun das Wi-Fi 6E.

Gigabyte-Geschwindigkeiten möglich 

Das Wi-Fi 6E bietet eine größere Bandbreite mit mehr Kanälen und geringen Interferenzen. Der neue Standard sendet auf der 6-GHz-Frequenz und nutzt dafür zusätzlich bis zu vierzehn 80-MHz-Kanäle oder bis zu sieben 160-MHz-Kanäle. Diese zusätzliche Bandbreite ist nützlich, wenn viele parallel das gleiche Netz nutzen, etwa in mittelständischen Ingenieurbüros oder in vernetzten Produktionsbetrieben. So wird es möglich, Gigabyte-Geschwindigkeiten bei gleichzeitig sehr geringen Latenzzeiten zu erreichen. 

Dank der Zertifizierung durch die Wi-Fi-Alliance können Unternehmen sicher sein, dass die Geräte miteinander einwandfrei funktionieren. Die Wi-Fi-Alliance testet alle Geräte auf Interoperabilität, Sicherheit und andere Faktoren. Nach einem erfolgreichen Test erhalten die Geräte das Logo „Wi-Fi Certified“. An diesem erkennen die Nutzer, dass das Gerät die weltweit gültigen Standards der Wi-Fi-Alliance erfüllt.

Ergänzung zu 5G-Mobilfunk

Gigabyte-Geschwindigkeiten sollen auch durch die flächendeckende Einführung des mobilen 5G-Netzes erreicht werden. Die Erweiterung des Wi-Fi auf die 6-GHz-Frequenz wird dazu beitragen, den Ausbau von 5G in Deutschland zu beschleunigen.

5G ist besonders nützlich für das Arbeiten außerhalb geschlossener Räume. Drinnen wird der mobile Empfang jedoch durch die Gebäudestruktur beeinträchtigt. Hier trägt das Wi-Fi den größten Datenverkehr. In Kombination werden Wi-Fi 6E und 5G schnellere Geschwindigkeiten und verbesserte Latenzzeiten für Unternehmen und Verbraucher im ganzen Land bringen.

Bundesnetzagentur muss 6-GHz-Band freigegeben

Während das 5G-Netz in Deutschland allmählich ausgebaut wird, gibt es bei der Einführung von Wi-Fi 6 GHz bisher kaum Fortschritte. In den USA hat die Federal Communications Commission (FCC) im April bereits das Wi-Fi 6E freigeschaltet. Anbieter dürfen nun Wi-Fi-fähige Geräte lizenzfrei vertreiben. Mit dem Verkauf der Geräte wird bereits Ende dieses Jahres gerechnet. 

„WLAN ist fester Bestandteil unseres Alltags. Es ermöglicht digitale Teilhabe und ist Treiber für Fortschritt und Innovation. Mit der Öffnung des Wi-Fi 6E, steht Europa vor einem historischen Schritt auf dem Weg zur drahtlosen Gigabitgesellschaft“, erklärt Jan Buis, Vice President Business Development bei Lancom Systems.

Für die Freischaltung der 6-GHz-Frequenz des Wi-Fi ist in Deutschland die Bundesnetzagentur zuständig. Damit die Industrie 4.0 in Deutschland weiter vorangeht, muss die Behörde die 6-GHz-Frequenz für Wi-Fi-fähige Geräte nun freischalten.

Bildquelle: Pixabay

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok