OwnCloud 9

Der Profi für die persönliche Wolke

Der Open-Source-Cloudserver OwnCloud wird Stück für Stück zu einer professionellen Lösung ausgebaut.

Die ersten Versionen von OwnCloud wirkten eher wie das Spielzeug einiger enthusiastischer Entwickler. Doch inzwischen ist die persönliche Cloud-Lösung erwachsen geworden und erfreut sich großer Beliebtheit. So sollen im Moment etwa 8 Millionen Menschen die Anwendung nutzen. Die neue Version 9.0 professionalisiert OwnCloud weiter und bietet eine Vielzahl an Erweiterungen, die vor allem die Performance bei großen Installationen verbessern.

Besonders stark ausgebaut worden ist die eigentliche Kernfunktion von OwnCloud 9, das Speichern von Dateien. Hierfür haben die OwnCloud-Entwickler in Zusammenarbeit mit dem CERN und einigen anderen Forschungseinrichtungen neue Storage-Funktionen eingeführt. Dadurch hat sich das Antwortverhalten bei Zugriffen auf Dateien verbessert.

OwnCloud 9 skaliert nun besser und ist deshalb auch für Umgebungen geeignet, in denen sehr viele Benutzer sehr viele Dateien untereinander austauschen. Durch die neue API können dedizierte Server mit OwnCloud 9 Storage-Lösungen bis zu einer Größe mehrerer Petabyte sowie einige 100.000 Nutzer bedienen.

Eine sehr praktische Erweiterung ist die Möglichkeit, Dateien zu kommentieren. Dies erleichtert den Einsatz von OwnCloud 9 für die gemeinsame Arbeit an einzelnen Dokumenten oder umfangreichen Projekten. Jeder Nutzer kann nun einen Kommentar zu der Datei eingeben, ohne die Dateien direkt verändern zu müssen. Die entsprechenden Kommentarstränge erscheinen im Aktivitäten-Feed der beteiligten Nutzer.

LibreOffice und Videokonferenzen integriert

Eine weitere Neuerung: Dateien können nun mit Schlagwörtern (Tags) versehen werden. Sinnvoll ist diese Möglichkeit vor allen Dingen für die Zuordnung von Dateien zu bestimmten Projekten, Aufgabenbereichen und ähnlichem. Eine zusätzliche Sortierung in Ordner ist natürlich weiterhin möglich. Mit einer ebenfalls neuen Filterfunktion für Tags können sich die Anwender recht schnell einen Eindruck über bestimmte Untermengen der Dateien verschaffen.

Auch bei der Dokumenten-Bearbeitung hat sich einiges getan. Die Online-Version von LibreOffice ist jetzt in OwnCloud 9 integriert, wodurch eine gemeinsame Arbeit an Dokumenten möglich wird. LibreOffice Online beruht auf demselben Code wie die Desktop-Versionen von LibreOffice und bietet das Textprogramm Writer, die Tabellenkalkulation Calc und die Präsentationsanwendung Impress.

Eine weitere neue und interessante Integration ist die Videokonferenz-Anwendung Spreed.me. Sie muss ebenso wie LibreOffice Online als spezielle OwnCloud-App aus dem Owncloud-AppStore heruntergeladen werden. Dort finden sich auch einige interessante Apps wie beispielsweise eine Sync-App für Facebook-Geburtstage und -Ereignisse sowie Notiz-Apps, die mehr Funktionen als die Standard-App anbieten.

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Einige ältere Apps arbeiten nicht mehr unter OwnCloud 9, da sie auf bestimmte, in der neuen Version nicht mehr vorhandene Tools und Funktionen zugreifen. Es dürfte allerdings nur eine Frage der Zeit sein, bis die Entwickler ihre Apps angepasst haben.

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok