Umfrageergebnisse von Citrix

Deutsche Mittelständler am Scheideweg

Eine Umfrage von Citrix zeigt, dass fast 70 Prozent der Mitarbeiter der Meinung sind, eine flexible Arbeitsweise ermögliche es ihnen, produktiver zu sein. Bisher bieten allerdings nur 37 Prozent der Unternehmen Tools an, mit denen ihre Mitarbeiter flexibel arbeiten können.

Citrix stellt heute die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Kommunikation und den Arbeitsweisen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland vor. Die Umfrage wurde im März 2012 von dem Marktforschungsinstitut Ipsos unter mehr als 1.000 Mitarbeitern durchgeführt und zeigt, welche Auswirkungen persönliche Interaktion von Angesicht zu Angesicht und das Thema „Vertrauen“ auf die Arbeitsweise von KMUs in Deutschland haben und wie wichtig sie für das Verständnis der gegenwärtig stattfindenden Entwicklungen sind. Die wichtigsten Studienergebnisse aufgeteilt in Themenblöcke:
 
Mobile Arbeitsweisen

  • Nur 37 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Möglichkeit haben, von einem anderen Ort als ihrem Büro aus zu arbeiten.
  • Jedoch glauben 62 Prozent der Befragten, dass sie die Arbeit, die sie an ihrem Computer im Büro erledigen, auch an anderen Orten ausführen könnten.
  • Die Befragten sehen die größten Vorteile eines mobilen und flexiblen Arbeitszeitmodells darin, keinen ganzen Urlaubstag für persönliche Termine nehmen zu müssen (48 Prozent), effektiver arbeiten zu können (41 Prozent), konzentrierter zu arbeiten (35 Prozent) und ohne Unterbrechung produktiv zu sein (36 Prozent).


Die wahren Kosten persönlicher Meetings
 

  • Die Hälfte der befragten Mitarbeiter reist für berufliche Zwecke. Davon legen 77 Prozent bis zu 300 km pro Monat zurück. 23 Prozent legen monatlich mehr als 300 km zurück.
  • Nur ein Viertel aller Befragten, vor allem jene auf Management-Ebene, geben an, dass sie an all ihren Meetings persönlich anwesend sein müssen.

 
Work-Life-Balance
 

  • 68 Prozent der Befragten halten ihre Work-Life-Balance für verbesserungswürdig
  • Fast die Hälfte der Befragten gaben an, dass ihnen die Möglichkeit öfter von zu Hause aus zu arbeiten helfen würde, ihr Berufs-und Privatleben besser zu organisieren.
  • Mehr als drei Viertel der Befragten (78 Prozent) sehen in der Arbeit von zu Hause aus Vorteile für berufstätige Mütter. Zwei Drittel meinen, dadurch mehr Zeit zu Hause und mit ihrem Partner verbringen zu können.

 
Blick nach vorn - Anstieg der Nutzung von privaten Endgeräten in Unternehmen verändert Arbeitsweisen
 

  • Heute ist die überwältigende Mehrheit der Befragten (85 Prozent) immer noch der Meinung, dass das Telefon das wichtigste Werkzeug für die Zusammenarbeit mit ihren Kunden und Kollegen ist. Allerdings erwarten sie auch, dass sich diese Situation in den nächsten fünf Jahren in Deutschland komplett verändern wird.
  • Die cloud-basierte Zusammenarbeit in Form von Online- und Videokonferenzen via Smartphone (45 Prozent) oder Tablet (40 Prozent) wird dann nach Meinung der Befragten das wichtigste Kommunikations-Tool sein, das Mitarbeiter in die Lage versetzt, mobil zu arbeiten.

www.citrix.de
www.ipsos.de

Bildquelle: © Ivi/pixelio.de

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok