Online- und Social-Media-Management

Die Suchergebnisse im Griff

Eine Zahnarztpraxis aus Fürth optimiert ihre digitale Präsenz und Anlaufstellen wie Suchmaschine-Einträge oder Profile in den sozialen Netzwerken über eine zentrale Schnittstelle.

Geschäftsmann blickt mit Lupe auf Tablet.

„Wenn wir neue Patienten fragen, wie sie zu uns gefunden haben, hören wir eigentlich nur noch eine Antwort: über das Internet“, erklärt Dr. Volker Ludwig.

Die Zahnarztpraxis Dr. Volker Ludwig & Kollegen MVZ GmbH aus Fürth steht seit vielen Jahren für moderne Therapien für alle Altersgruppen sowie für Kundenfreundlichkeit durch Mehrsprachigkeit, Offenheit und einen Recall-Service. Dr. Volker Ludwig setzt dabei seit jeher auch auf digitale Technologien, um seine Behandlungsmethoden zu verbessern und mehr Patienten für die Praxis zu gewinnen. Seit Juli 2018 nutzt er die Lösungen von Yext, um seine digitale Präsenz effizienter zu managen.

Viele Kanäle, eine Zentrale

„Wenn wir neue Patienten fragen, wie sie zu uns gefunden haben, hören wir eigentlich nur noch eine Antwort: über das Internet“, erklärt Dr. Volker Ludwig. „Deshalb müssen wir auf Google und anderen Kanälen möglichst präsent sein. Bislang war es aber nicht einfach für uns, unsere unzähligen Einträge auf unterschiedlichsten Portalen von Hand zu pflegen, Falschinformationen zu korrigieren und auch die Patientenbewertungen immer im Blick zu behalten. Mir und meinen Praxismitarbeitern fehlt hierfür einfach die Zeit, stellenweise aber auch das Know-how”, so Ludwig. Mit der Lösung von Yext würde man nun sämtliche Daten über eine zentrale Plattform pflegen, die sämtliche Einträge automatisch aktualisiert. Das sei im Alltag eine enorme Erleichterung.

Eine Studie des Anbieters unter 1.000 Deutschen ab 18 Jahren soll diese Einschätzung bestätigen: Ärzte seien demnach die am zweitmeisten gesuchte Kategorie im Internet (41 Prozent), knapp hinter Restaurants (43 Prozent), aber beispielsweise weit vor Behörden (26 Prozent), Supermärkten (23 Prozent) und Hotels (22 Prozent). Fast jeder fünfte Deutsche (18,7 Prozent) gebe an, in den vorangehenden zwölf Monaten online nach einem Gesundheitsanbieter gesucht zu haben. 40 Prozent der Patienten hätten jedoch bereits die Erfahrung gemacht, dass die im Internet über die Anbieter zu findenden Informationen falsch waren.

Bessere Auffindbarkeit im Netz

Der Weg zu einem Arzt beginnt oft mit einer Web-Suche. Laut der zitierten Studie suchen nur zehn Prozent der Patienten dabei jedoch nach einer konkreten Praxis oder Klinik. In der Regel würden sich ihre Suchanfragen auf ein medizinisches Fachgebiet (z.B. „Neurologe“), auf eine Behandlungsmethode („Zahnreinigung“) oder auf andere Attribute („nachmittags geöffnet“) beziehen. Wer bei solchen Suchen auftauchen will, muss sämtliche abgefragten Attribute bei Google und anderen wichtigen Portalen hinterlegen und aktuell halten. Laut Anbieter können Arztpraxen diese Informationen mit dem „Knowledge Manager” über wenige Klicks pflegen und auf dem aktuellsten Stand halten. Die Daten würden danach mit mehr als hundert digitalen Kanälen synchronisiert werden. Von Suchmaschinen über Kartendienste und Social-Media-Plattformen bis hin zu Bewertungsportalen und Adressverzeichnissen.

Patientenbewertungen sollen für Ärzte ein besonders kritisches Thema sein. Der Studie zufolge sind sie für 71 Prozent der Patienten ein wichtiges oder extrem wichtiges Kriterium bei der Anbieterwahl. Gute Bewertungen würden viele neue Patienten in die Praxis treiben, schlechte Bewertungen hingegen der Reputation schaden. Mit Yext sollen sich die Bewertungen auf unterschiedlichen Kanälen effizient managen lassen. Die

Korrektur falscher Einträge

„Wenn ich früher auf Google den Namen meiner Praxis eingegeben habe, fand ich dutzende Treffer auf den unterschiedlichsten Portalen, darunter viele doppelte Einträge und veraltete Informationen“, sagt Dr. Volker Ludwig. Mit der neuen Lösung hätte man schnell dafür sorgen können, dass Dubletten verschwinden und Angaben korrigiert wurden.

In den ersten acht Wochen habe sich die Sichtbarkeit des Zahnarztes in lokalen Verzeichnissen bereits verdreifacht, die Profilaufrufe sogar versechsfacht. Nach acht Wochen hätte sich außerdem bei den Suchanfragen auf Google und Google Maps ein Anstieg um 300 Prozent gezeigt. Auf Facebook sollen die Seitenimpressionen der Praxis sogar um das Achtfache gestiegen sein.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok