Alternative zur Hausbank

Digitale Kreditvergabe

Für Mittelständler kann es in Niedrigzinszeiten schwierig sein, Kredite zu bekommen. Als zusätzliche Alternative zu Banken sieht sich der Online-Kreditmarktplatz Lendico. Dessen Mitgründer und Geschäftsführer Clemens Paschke erläutert den Ansatz.

„Wir sehen gerade bei mittelständischen Unternehmen, dass sich die Finanzierungssituation verschärft hat. Viele Banken geben nur noch zögerlich Kredite.“ Clemens Paschke

„Wir sehen gerade bei mittelständischen Unternehmen, dass sich die Finanzierungssituation verschärft hat. Viele Banken geben nur noch zögerlich Kredite.“ Clemens Paschke

ITM: Herr Paschke, können Sie uns das Prinzip Ihres Finanzierungsmodells kurz erläutern?
Clemens Paschke:
Als digitale Alternative zu Banken bringt Lendico Unternehmen mit Finanzierungsbedarf und Investoren auf einem Online-Kreditmarktplatz direkt zusammen. Der Antragsprozess verläuft vom ersten Kontakt bis zur Kreditauszahlung größtenteils online, was eine schnellere und kosteneffiziente Kreditentscheidung ermöglicht – mühsame Besuche des Bankberaters in der Filiale bleiben erspart.

Der Kreditantrag sowie die Kreditprüfung sind für den Kreditnehmer kostenlos, unverbindlich und Schufa-neutral. Um die Bonität des Kreditnehmers korrekt einzuschätzen, führen wir eine Bonitätsanalyse und ein Scoring durch. Spricht alles für den Kreditantrag, erhält der Antragsteller einen Konditionenvorschlag für die gewünschte Summe. Aufgrund von effizienten, technologiebasierten Prozessen ist dies üblicherweise deutlich schneller als bei Banken der Fall.

ITM: Können Sie die Eckdaten nennen?
Paschke:
Kreditnehmer erhalten innerhalb von 48 Stunden eine Kreditentscheidung. Unternehmen können einen Kredit in Höhe von 10.000 bis 250.000 Euro mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren erhalten. Geht der Unternehmer auf den Konditionenvorschlag ein, wird das Kreditprojekt durch Investoren finanziert und ausbezahlt.

Wir arbeiten hierzu mit zahlreichen privaten und institutionellen Investoren zusammen, um die Auszahlung sicherzustellen. Gebühren fallen erst bei Auszahlung der Kreditsumme an. Lendico berechnet eine einmalige, von Laufzeit und Kreditsumme abhängige Gebühr in Höhe von 1,00 bis 4,50 Prozent des Gesamtkreditbetrags. Ändert sich etwas an der Finanzierungssituation, ist die vorzeitige Rückzahlung des Kredits ohne Vorfälligkeitsentschädigung jederzeit möglich.

ITM: Wer steht als Partner oder Bürge hinter Ihrem Modell?
Paschke:
Eine Reihe von etablierten Unternehmen haben Kapital und Know-how bereitgestellt. Ein Kerninvestor ist die Rocket-Internet-Gruppe, die bereits in anderen Branchen erfolgreiche Online-Plattformen wie Zalando etabliert hat. Andere Partner sind Beteiligungsgesellschaften wie HV Holtzbrink Ventures, Access Industries und Arrowgrass Capital.

ITM: Warum richten Sie sich insbesondere an Mittelständler?
Paschke
: Zum einen sehen wir gerade bei mittelständischen Unternehmen, dass sich die Finanzierungssituation verschärft hat. Viele Banken geben nur noch zögerlich Kredite, weil ihre Kreditprozesse oft aufwendig und teuer sind, die IT-Systeme oft veraltet. Hier wollen wir eine Alternative bieten. Zum anderen haben wir gesehen, dass die Kreditsummen, die von Mittelständlern in der Regel verlangt werden, zügig durch private und institutionelle Investoren finanziert werden können.

ITM: Mit welchen konkreten Problemstellungen kommen Mittelständler auf Sie zu?
Paschke:
Selbstständige, Freiberufler und kleine und mittelständische Unternehmen haben trotz guter Bonität oft Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe. Auch sind aufwendige Prozesse und veraltete IT-Systeme die Gründe dafür, dass die Bearbeitungskosten für die Vergabe kleinerer Firmenkredite für Banken unverhältnismäßig hoch sind.

Mittelständler kommen oft zu uns, weil eine klassische Kreditfinanzierung schlicht zu lange dauert, um eine kurzfristige Opportunität wahrzunehmen. Häufig werden über uns vermittelte Kredite verwendet, um einen teuren Kontokorrentkredit oder eine Factoring-Finanzierung abzulösen.

Schließlich werden wir oft gewählt, weil Unternehmen eine Finanzierungsalternative zu ihrer Hausbank etablieren wollen. Viele Mittelständler haben in der vergangenen Finanzkrise unter der verbreiteten Kreditklemme gelitten und wollen sich jetzt von Banken unabhängige Fremdkapitalquellen sichern.

ITM: Wie verläuft die Bonitätsprüfung, wenn nicht über die Schufa?
Paschke:
Um die Bonität des Kreditnehmers korrekt einzuschätzen, müssen Antragsteller nach der Registrierung der persönlichen Daten einen mehrstufigen Filter durchlaufen. Hier nutzen wir verschiedene Datenquellen, auch von verschiedenen Auskunfteien. Aufgrund von effizienten, technologiebasierten Prozessen läuft die Bonitätsprüfung deutlich schneller als bei Banken. Spricht nach der detaillierten Analyse im Scoring-System alles für den Kreditantrag, erhält der Antragsteller einen Konditionenvorschlag für die gewünschte Summe.

ITM: Welche Daten müssen Unternehmen offenlegen?
Paschke:
Im ersten Schritt sind für die Beantragung eine Bilanzierung nach HGB, die Jahresabschlüsse (Bilanz und GuV) der vergangenen beiden Geschäftsjahre und eine aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) nötig. Idealerweise werden die Dokumente eingescannt und per E-Mail geschickt. Ausschlusskriterien, die bereits an dieser Stelle des Antragsprozesses zur Ablehnung führen, sind die Tätigkeit in bestimmten Branchen wir z.B. Glücksspiel, eine zu kurze Historie oder ein zu geringer Umsatz von weniger als 50.000 Euro.

ITM: Wie handhaben Sie den Datenschutz in diesem heiklen Segment? Wo werden die Daten gespeichert?
Paschke
: Der Schutz personenbezogener Daten hat für uns einen hohen Stellenwert. Deshalb arbeiten wir mit einem externen Datenschutzbeauftragten zusammen, der regelmäßig Prüfungen und fachspezifische Schulungen bei uns  durchführt. Zudem lassen wir den Datenschutz jährlich durch den TÜV zertifizieren.

Die Speicherung personenbezogener Daten erfolgt auf Servern in Deutschland bzw. innerhalb der Europäischen Union. Zur Erfüllung der Datenschutzanforderungen gehört zudem, dass personenbezogene Daten nach dem Ende der Verwendung zu löschen sind. Zu diesem Zwecke wurde ein Löschkonzept implementiert, das unterschiedliche Löschfristen für verschiedene Datenarten festlegt.

ITM: Finanzierung basiert auf Vertrauen, dieses online aufzubauen, erscheint schwierig. Da hat es der ortsansässige Bankberater leichter, oder?
Paschke:
Dagegen spricht, dass des immer weniger Berater und Filialen gibt. Nach Angaben des Arbeitgeberverbands des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) beschäftigt die Branche heute acht Prozent weniger Menschen als 2007. Das Beratungshaus Boston Consulting Group erwartet, dass in den kommenden Jahren weitere 25 Prozent der Bankfilialen schließen.

Was viele übersehen: Dieser Trend wird ja aktiv von den Kunden getrieben. Eine Mehrheit der Bankkunden gehen nur höchstens einmal im Jahr in eine Filiale, sie nutzen verstärkt die digitalen Zugangswege. Wir können feststellen, dass unsere Kreditkunden im weit überwiegenden Maße mit unseren online-gestützten Prozess sehr zufrieden sind. Die Zahl der Kreditnehmer, die uns erneut für eine Finanzierung anfragen, nimmt auch zu. Daher können wir von einer Vertrauensbasis sprechen.

Der online-gestützte Prozess bietet zudem eine Reihe von Vorteilen für den Unternehmer. So schließt die „Online-Filiale“ nie und er kann sich um den Kreditantrag dann kümmern, wann es ihm am besten passt, z.B. abends oder am Wochenende. Zum anderen spart er sich die Anfahrtswege und damit wertvolle Zeit.

ITM: Können Sie den konkreten Fall Ihres Kunden Maise näher beschreiben?
Paschke:
Durch die grundlegenden Veränderungen in der Fahrzeugindustrie stand auch Maise vor der Herausforderung, mit der rasanten technologischen Entwicklung Schritt zu halten. Dies gilt insbesondere im Bereich der Nutzlastoptimierung und der Verwendung von elektrischen Komponenten bis zu elektronischen Steuerungen für verschiedene Anwendungen. Solche Innovationen benötigen aber auch eine Finanzierung.

Bestand das Unternehmen noch im Jahr 2011 aus einigen kaum benutzten Windows-98-Computern und noch von Hand geschriebenen Werkstattaufträgen, wurde es in den letzten Jahren zu einer voll zertifizierten und mit Hochleistung- und Präzisionstechnik ausgestatteten Werkstatt umgebaut.

Bereits 2015 stand schon der nächste Wachstumsschub an. Trotz eines Umsatzes von jährlich mehreren Millionen Euro und rund 100 Fahrzeugumbauten im Jahr wollten die klassischen Banken diesen Schritt nicht mitgehen. Auf der Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten stieß Maise dabei auf uns. So können Logistiker und Handwerker auch künftig mit nutzlastoptimierten und nach ihren Bedürfnissen ausgestatteten Fahrzeugen arbeiten und deutschlandweit Städte und Kommunen mit Feuerwehrfahrzeugen beliefert werden, die nach ihren Bedürfnissen gestaltet sind.

Bildquelle: Lendico

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok