Shell investiert in Instafreight

Digitalisierung des Frachtmarkts

Shell und die digitale Spedition Instafreight wollen zusammenarbeiten, um die Zukunft des europäischen Transportmarkt zu gestalten. Nach der erfolgreichen Finanzierungsrunde des Venture Arms, Shell Ventures, will die Spedition mit dem neuen Geldgeber beim Ausbau seines Digitalangebots für Frachtunternehmen in Europa kooperieren.

LKW fährt durch Landschaft

Die Spedition Instafreight hat sich der Digitalisierung des klassischen Transportgeschäfts verschrieben.

Das Unternehmen plant, das Investment und die Partnerschaft dafür nutzen, die Digitalisierung des Straßengüterverkehrs und die Transformation des Frachtmarktes weiter zu beschleunigen.

Die Spedition für den Straßengüterverkehr in Europa will die Digitalisierung nutzen, um Prozesse zu optimieren und die Informationstransparenz zu erhöhen. Damit vereinfache das Unternehmen das Speditionsgeschäft und fokussiere sich auf den praktischen Nutzen sowohl für Verlader als auch für Transporteure. Im Gegensatz zu den in der Logistikbranche vielfach immer noch vorfindbaren analogen Prozessen und Kommunikationswegen, biete Instafreight gewerblichen Kunden eine digitale Alternative, was eine schnelle und bequeme Buchung der Transporte ermöglicht. „Track&Trace“-Technologien können zudem zu einer verbesserten Transparenz führen und Logistik für beide Akteure, Verlader und Fuhrunternehmer, effizienter machen. Durch die Digitalisierung des Speditionsgeschäfts will das Berliner Unternehmen operative Transparenz und Daten für eine kontinuierliche Prozessoptimierung bereitstellen und Flottenbetreibern eine komfortable und zuverlässige Möglichkeit bieten, das richtige Geschäft zu erhalten, ihre Fahrzeuge beim Transport von Gütern in ganz Europa zu verfolgen und schnell und zuverlässig bezahlt zu werden.

Über eine weltweit einsetzbare Tankkarte offeriere Shell, das über das global größte Kraftstoffeinzelhandelsnetz verfügt, seinen Frachtführern sofortigen und dauerhaften Zugriff auf Kraftstoffe sowie andere Produkte und Dienstleistungen des Hauses. Um nah an den Bedürfnissen seiner Kunden zu sein, informiere sich Shell über die im Flottenmanagement existierenden Herausforderungen und bietee mit Hilfe von Telematik- und Mobilitätsdiensten Lösungen für Fragen der Sicherheit, der Wartung und des Kraftstoffverbrauchs an.

„Unsere Frachtführer, die die Shell Tankkarte nutzen, sehen sich von ihren Kunden mit Blick auf digitales Know-how mit steigenden Erwartungen konfrontiert. Zur selben Zeit agieren sie in einem Markt mit niedrigen Margen. Durch die Partnerschaft können wir unseren Fuhrunternehmern helfen, mit passendem Geschäft ihre Auslastung zu optimieren, profitabler zu werden und ihnen die Echtzeit-Transparenz bieten, die von ihren Kunden erwartet wird“, sagt Parminder Kohli, General Manager Business Development von Shell Fleet Solutions.

Beide Unternehmen sehen in der Kooperation mehr als ein einmaliges finanzielles Investment und wollen in der Weiterentwicklung von Services eng zusammenarbeiten. Die Partnerschaft eröffne die Möglichkeit, gemeinsam neue Mobilitätslösungen und Dienstleistungen zu entwickeln sowie bestehende Transportlösungen zu erweitern und zu skalieren.

Bildquelle: Instafreight

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok