Stärkeproduzent treibt Digitalisierung voran

Dokumenten-Management: Papier, Platz und Kosten eingespart

Schlanke Prozesse, mehr Transparenz und weniger Papier: Dank eines neuen Dokumenten-Management-Systems (DMS) und in Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister digitalisierte die Kröner-Stärke GmbH ihren Datenfluss.

  • Luftbild der Produktionsanlagen der Kröner-Stärke GmbH

    Mit einem modernen Dokumenten-Management-System können Unternehmen wie Kröner-Stärke Schriftstücke und Akten elektronisch und revisionssicher archivieren. ((Bildquelle: Kröner-Stärke GmbH))

  • Marco Koch von der Kröner-Stärke GmbH

    Marco Koch, IT-Leiter bei der Kröner-Stärke GmbH. ((Bildquelle: Kröner-Stärke GmbH))

Im Zuge des IT-Projekts implementierte die Wedderhoff IT GmbH bei dem Stärkeproduzenten aus Ibbenbüren das Dokumenten-Management-System Docuware. Mit diesem erfasst das Anwenderunternehmen jetzt Schriftstücke sowie Akten elektronisch und archiviert sie revisionssicher. Auf diese Weise sind sämtliche geschäftsrelevanten Informationen orts- und zeitunabhängig abrufbar. Kröner-Stärke optimiert damit seine innerbetrieblichen Abläufe und senkt gleichzeitig die Bearbeitungszeiten sowie den Ressourcenverbrauch. Zudem treibt der Stärkespezialist mit der Neuanschaffung die digitale Transformation im Unternehmen voran.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 7-8/2019. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Insbesondere im Mittelstand gibt es in Sachen Digitalisierung derzeit noch Nachholbedarf. Das papierlose Büro kann in diesem Zusammenhang nicht nur die Arbeitsabläufe verschlanken, sondern auch die Transparenz und Sicherheit erhöhen. Auf diese Weise verspricht die elektronische Aktenführung durchaus einen echten Wettbewerbsvorteil. Mit dem neuen DMS erhält der Stärkeproduzent eine flexible und leicht bedienbare Lösung, wobei der Zugriff auf die Dokumente unabhängig vom Endgerät im Browser, mit mobilen Apps oder in der Cloud möglich ist.

Der Stärkespezialist nutzt die server-basierte Variante von Docuware. Neben dem Ein- und Verkauf sind auch die Finanzbuchhaltung und Personalabteilung an das System angeschlossen, sodass die gesamte Verwaltung mit der Lösung arbeitet. Über Schnittstellen können Microsoft-Office-Dateien schnell und einfach ins System eingebunden werden. Auch ein- und ausgehende E-Mails lassen sich über das Outlook-Plugin direkt im Docuware-Archiv speichern. Darüber hinaus lassen sich in dem System ohne Programmierung per „Drag and Drop“ Workflows erstellen, die ein hohes Maß an Kontrolle und Transparenz garantieren sollen. Die Lösung gewährleiste zudem ein Höchstmaß an Sicherheit und schützt vor Datenverlust, unberechtigtem Dokumentenzugriff und Systemausfall. Auch erfüllt das DMS die datenschutzrechtlichen Anforderungen.

Kröner-Stärke GmbH

  • Branche: Lebensmittelindustrie
  • Geschäftsfeld: Das Unternehmen produziert Produkte auf Basis von Weizen für Industrie, Handwerk und Handel – sowohl in konventioneller als auch in Bioqualität.
  • Standort: Ibbenbüren
  • Gründungsjahr: 1900
  • Mitarbeiter: 111

Für den Stärkeproduzent ist die von Wedderhoff konfigurierte Software ein großer Schritt zur Digitalisierung, berichtet Marco Koch, Leiter der IT-Abteilung bei Kröner-Stärke: „Mithilfe der digitalen Lösung ist es uns möglich, den aktuellen Status beispielsweise von Rechnungen oder Lieferscheinen schnell, transparent und ortsunabhängig abzurufen. Dadurch ist der Rechercheaufwand gesunken und wir sparen Platz und Papier.“ Insgesamt hat der Anwender so im letzten Jahr bereits circa 15 Prozent der gesamten Ausdrucke einsparen können – Tendenz steigend.

Persönliches

  • Name: Marco Koch
  • Alter: 46 Jahre
  • Hobbys: Laufsport, Mountainbike und Motorrad fahren
  • Ausbildung und Werdegang: Ausbildung Elektroniker, Luftfahrzeugelektroniker, Datenbankentwickler und IT-Administrator bei der Luftwaffe, Technikerstudium, über zehn Jahre IT- und TK-Dienstleister sowie Webanwendungsentwickler für mittelständische Unternehmen, seit 2016 bei der Kröner-Stärke GmbH
  • Derzeitige Position: IT-Leiter

Kurz und knapp …

In unserem Betrieb spielt die Informations- und Kommunikationstechnologie …
… eine entscheidende Rolle, da wir von der Bestellung über die Produktionsleitsysteme und die Kommissionierung bis hin zur Rechnungsstellung unsere Prozesse nahezu komplett digital abbilden.

In unserer Branche muss IT-seitig in der Regel am meisten ...
… in eine hochverfügbare Infrastruktur und maßgeschneiderte Anwendungen investiert werden, die reibungslose, zuverlässige und transparente Prozesse garantieren.

Die Mittel vorausgesetzt, würde ich sofort ...
… den Einsatz von Analyse-Tools vorantreiben, um Unternehmensprozesse noch effizienter zu gestalten, Workflows zu optimieren und die IT-Sicherheitsmaßnahmen zu erhöhen.

Von IT-Anbietern erwarte ich ...
… eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, die sich in der Umsetzung spezifischer Anforderungen genauso widerspiegelt wie in der kompetenten Projektberatung.

Optimaler Support zeichnet sich dadurch aus, dass ...
… die Beratung nicht mit der Projektumsetzung endet, Daten nicht nur aggregiert, sondern interpretiert und Probleme pragmatisch, kundenorientiert, zeitnah und priorisiert bearbeitet werden, ohne Betriebsabläufe zu beeinträchtigen.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok