Canon aktualisiert Output-Plattform

Dokumentenlösung mit Cloud-Anbindung

Anfang dieser Woche kündigte Canon die umfassende Aktualisierung der Imagerunner-Advance-Plattform an. Die neue Plattform soll neueste Hard- und Software-Technologien verbinden und Unternehmen sichere cloud-basierte Dokumentenlösungen bieten.

Imagerunner-Advance-Plattform von Canon

Canon hat seine Imagerunner-Advance-Plattform umfassend aktualisiert.

Das neue Angebot nutzt laut Anbieter eine gemeinsame Firmware-Plattform für alle Modelle, die Anwendern eine einheitlichere Bedienung und Verwaltung der Drucksysteme ermöglichen soll. Jede neue Revision dieser Firmware-Plattform biete sowohl Verbesserungen bei der Sicherheit als auch Funktionserweiterungen. Dies schütze zudem bereits getätigte Investitionen, indem die neuen Funktionalitäten auch auf existierende Druckerflotten übertragen werden können. Durch die Möglichkeit den Update-Prozess zu automatisieren, wird der dazu notwendige Aufwand minimiert, heißt es.

Das aktualisierte Portfolio sei überdies darauf ausgelegt, Bürotechnologie mit Cloud-Diensten zu verbinden. Mit der cloud-basierten Applikation „Uniflow Online Express“ können Administratoren die Druck-, Kopier-, Fax- und Scan-Kosten des Unternehmens für bis zu zehn Systeme anhand grafischer Berichte verfolgen, was eine korrekte Kostenzuordnung zu den einzelnen Benutzern ermögliche. Im Zusammenspiel mit der gerätebasierten Authentifizierungslösung „Universal Login Manager“ werde auch die Sicherheit und der Bedienkomfort gesteigert, so der Anbieter weiter. Darüber hinaus biete das Tool die Möglichkeit, nutzerbezogene Scan-Profile für Scan-to-E-Mail, Scan-to-Myself sowie Google Drive zu hinterlegen. Uniflow Online Express soll ab April 2018 verfügbar sein.

Sichere Prozesse

Die neue Plattform zeichne sich überdies durch eine robuste Sicherheits- und Druckerflottensteuerung mit einer nahtlosen Integration von Hard- und Software aus. Durch die Benutzerauthentifizierung am Gerät können auch Aufträge, die von Smartphones und Tablets gesendet werden, bis zur Freigabe sicher zurückgehalten werden – zum Schutz der Vertraulichkeit. Um die unbefugte Weitergabe sensibler Informationen zu verhindern, können verschiedene Gerätefunktionen für einzelne Benutzer deaktiviert werden. Visuelle und akustische Meldungen benachrichtigen Benutzer, wenn gescannte Originale auf dem Gerät verbleiben.

Desweiteren sollen die Anwender dank der „Imageware Management Console“ Anwender den Gerätestatus und die Verbrauchsmaterialien aus der Ferne überprüfen können. Auch können Mitarbeiter unterwegs sicher Dokumente erfassen oder drucken und ihre mobilen Geräte einfach direkt in die Geschäftsabläufe einbinden. Das ab Ende Februar 2018 erhältliche, neue Portfolio bietet mehrere Möglichkeiten, Geräte intelligent zu verbinden. Dazu zählt „QR Code Pairing“ und die optionale Unterstützung von NFC und Bluetooth Low Energy sowie von gängigen Anwendungen wie Google Cloud Print, Apple Air Print und Mopria.

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok