Carexpert setzt auf MTI Technology

Doppelt hält besser

Die Mitarbeiter der vor bald zwanzig Jahren ins Leben gerufenen Carexpert Kfz-Sachverständigen GmbH sind überwiegend im Außendienst für die Schadensbegutachtung sowie das -management tätig und arbeiten eng mit Versicherungen und Fuhrparkbetreibern zusammen.

Die täglich von Außendienstmitarbeitern erstellten Gutachten und Bewertungen sollten sowohl in der Hauptniederlassung in Walluf als auch in der zweiten Niederlassung Wiesbaden zur Verfügung stehen. Mit der Einführung einer neuen Lösung wollte Carexpert erreichen, dass zwei unabhängige, aber dennoch miteinander verknüpfte Rechenzentren an zwei verschiedenen Standorten aufgebaut werden können. Alle Produktivdaten sollen zu jeder Zeit in den beiden Rechenzentren abrufbar sein, um den 280 Mitarbeitern einen reibungslosen Informationsfluss zu ermöglichen.

Vor der Umstellung arbeitete das Unternehmen mit dedizierten ESX-Servern und verschiedenen Storage-Area-Networks (SAN). Diese zuvor eingesetzte Hardware- und Software-Umgebung war durchaus vergleichbar mit der nun neu implementierten Lösung von MTI Technology GmbH. Doch aufgrund des veralteten Standards war diese Lösung nicht mehr den neuen Herausforderungen gewachsen und die zunehmende Heterogenität blockierte die Handlungsfähigkeit des Unternehmens. Ein weiterer Fokus lag auf der Modernisierung der Rechenzentrumsinfrastruktur und einer Erhöhung des Virtualisierungsgrades mit der Gewährleistung einer Betriebsausfallsicherheit.

Der Weg zur Implementierung

Nach umfangreichen Prüfungen der bestehenden IT-Infrastruktur und nach genauen Analysen der beiden Rechenzentren entschied sich das Anbieterunternehmen für die Implementierung des Gesamtkonzeptes EMC VSPEX. Hierbei sind Komponenten, bestehend aus EMC/VNX Storage, EMC/VPLEX Storagevirtualisierung, Cisco/Nexus, Cisco UCS Blades, Cisco Catalyst, Cisco MDS Fibre Channel Switches, EMC/AVAMAR (Backup) und VMware, in die Gesamtlösung eingeflossen. Somit war Carexpert das größte deutsche Partnerprojekt „VSPEX“ 2012.

Die Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten wurde durch das Projektmanagement der MTI koordiniert, die auch nach der abgeschlossenen Implementierung den weiteren Support abstimmte. Der exakte Umfang ist in einem Support- und Servicedokument definiert und soll den reibungslosen Service über einen Zeitraum von fünf Jahren gewährleisten.

Während der Implementierung entstanden kurzfristige Schwierigkeiten an beiden Standorten in Bezug auf die statischen Gegebenheiten der Gebäude. Die Deckenlast wäre durch die neuen Hardwareschränke erheblich überschritten worden. Am Hauptstandort wurden daher die zwei geplanten Schränke auf vier aufgeteilt und das Backupsystem wurde in einem weiteren Brandabschnitt installiert. In Wiesbaden wurde das komplette Rechenzentrum zu einem lokalen Dienstleister ausgelagert.

Mit dem Aufbau zweier Rechenzentren hat der Kfz-Sachverständige Zukunftssicherheit gewonnen. Die eingesetzte Lösung erhöhte die Virtualisierung auf 98 Prozent und erreicht die angestrebte Ausfallsicherheit. Im Falle eines Komplettausfalls eines Rechenzentrums ermöglicht die zweite Seite eine uneingeschränkte Produktivität. Der Katastrophenfall muss nicht mehr hypothetisch durchgeprobt, sondern kann dank der neuen Hardware- und Softwarelösung realistisch simuliert werden. Weitere Vorteile für Carexpert sind, dass ein kompletter Spiegel aller Daten automatisch vorgehalten wird und dank einfacher Skalierungswege kann kurzfristig auf zukünftige Anforderungen reagiert werden.


Carexpert KFZ-Sachverständigen GmbH

  • Gründungsjahr: 1994
  • Hauptsitz: Walluf
  • Nebenstandort: Wiesbaden
  • Mitarbeiter: 400, davon 280 Kfz-Sachverständige

www.carexpert.de

Bildquelle: © Carexpert

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok