Thin Clients von Ncomputing

Dreßler Bau führt Virtualisierungs-Lösung ein

Die Dreßler Bau GmbH führt mithilfe von Ncomputing Desktop-Virtualisierung für mehr Flexibilität, weniger Kosten und weniger Verwaltungsaufwand ein.

Fertigteilwerk mit zentralem Bauhof in Stockstadt am Main: Hier stellt Dreßler Bau Betonfertigteile und Architekturbeton her.

Der Mittelständler hatte sich zu einer grundlegenden Erneuerung der IT-Landschaft entschlossen und wollte die bestehende PC-Infrastruktur durch eine neue effiziente Lösung ersetzen. „Mit den virtualisierten Arbeitsplätzen wollen wir unseren Ingenieuren und unserem Verwaltungspersonal einen modernen Zugang zum Unternehmensnetzwerk bieten - zu jeder Zeit und wo auch immer sie Kundenkontakt haben”, erklärte Jochen Marquardt, IT Director bei der Dreßler Bau GmbH. „Die Thin Clients des Anbeiters sind flexibel einsetzbar, reduzieren den Geräuschpegel am Arbeitsplatz und erleichtern der IT-Abteilung das Desktop-Management.“

In einer unternehmensübergreifenden Implementierung wurde eine Desktop-Virtualisierungslösung installiert, die eine Citrix XenApp 6.5 sowie 220 N500 Thin Clients des Anbieters umfasst. An ihren virtualisierten Arbeitsplätzen greifen sowohl Nutzer innerhalb des Unternehmens in der Verwaltung und in der Personalabteilung, als auch Tiefbauingenieure auf Baustellen auf virtualisierte Desktop-Umgebungen zu. Diese lagern zentral in einem Rechenzentrum und sind nicht auf einzelnen Clients wie PCs oder Notebooks installiert. Der Verwaltungsaufwand für die eingesetzten Thin-Clients soll wesentlich geringer sein als für eine vergleichbare Anzahl von PCs als Endgeräte.

www.dressler-bau.de
www.ncomputing.de

Bildquelle: © Dreßler Bau GmbH/Imagebroschüre

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok