Datensicherung: Zusammenspiel von Technik und Strategie

Edgar Borrmann setzt auf Azure Backup Services

Wie eine gute Backup-Strategie und die dazu passende Lösung aussehen können, zeigt das Beispiel der Edgar Borrmann GmbH & Co. KG aus dem hessischen Fernwald.

Datensicherungen zählen zu den eher ungeliebten, für die Unternehmen dennoch erfolgskritischen IT-Aufgaben. Denn Datenverluste sind schmerzhaft und vor allem teuer, wie eine Studie von Acronis in Zusammenarbeit mit IDC ergibt. Danach beziffern fast 80 Prozent der für diese Studie befragten Unternehmen ihre Ausfälle durch Datenverluste auf 20.000 US-Dollar oder mehr pro Stunde.

Für Backup und Restore sind daher strategische Ansätze gefragt, die Datensicherungssysteme eng mit der bestehenden Infrastruktur verknüpfen. Die Entscheidung für ein geeignetes Datensicherungssystem lässt sich kaum losgelöst von der Server-Infrastruktur treffen.

Wie eine gute Backup-Strategie und die dazu passende Lösung aussehen können, zeigt das Beispiel der Edgar Borrmann GmbH & Co. KG aus dem hessischen Fernwald: Das mittelständische Unternehmen liefert Werkzeuge, Elektrowerkzeuge und alle Arten von Beschlägen, Bauelementen und Befestigungstechniken für Handwerk, Industrie und Handel. Dafür hält Borrmann auf einer Lagerfläche von 5.000 Quadratmetern insgesamt mehr als 35.000 Artikel lieferfertig bereit.

IT-Infrastruktur sorgt für schnelle Lieferfähigkeit

 

An der schnellen Lieferfähigkeit des Unternehmens hat die IT einen großen Anteil, weil sie einen durchgehend digitalen Prozess von Auftragseingang bis hin zur Auslieferung der Waren bietet. Die digitale Transformation der Prozesse bei Borrmann war jedoch nicht ohne Reibungsverluste zu haben – besonders bei den Backup-Systemen des Unternehmens: „Wir haben unsere Bandsicherung über die Jahre ständig erweitert und viele Sicherheitslösungen durchlaufen“, sagt IT-Administrator Holger Quadrizius. So wurde das System immer heterogener mit Folgen für die Bedienung: „Mit jedem Wechsel kamen neue Arbeitsschritte hinzu und die Wiederherstellungszeiten wurden immer länger.“

Konsolidierungsbedarf gab es aber nicht nur im Backup-System, sondern auch in der Serverlandschaft: Einige Geschäftsanwendungen liefen noch in einer VMware-Umgebung auf virtuellen Maschinen mit Windows Server 2008 R2. „Wir waren mit der Performance nicht mehr zufrieden, und es stand das Update auf Version 2012 R2 an“, erzählt Quadrizius. Vom langjährigen IT-Partner Bestserv kam der Vorschlag, statt in neue Hardware zu investieren, die Infrastruktur mit virtuellen Servern und Backup-System in die Cloud zu verlagern.

Konsolidierung in der Cloud

Die Konsolidierung des Gesamtsystems mit Windows Server 2012 R2 auf Azure Virtual Machines sowie Azure Backup Services in der Cloud „war ein naheliegender Schluss“, sagt Frank Geus, Geschäftsführer der Bestserv GmbH. „Denn es hätte einige Bandbreite gekostet, die Sicherung zu Borrmann zu überspielen und im Notfall wieder zurück in die Microsoft Cloud.“

Auch angesichts der beschränkten Internet-Bandbreite des Unternehmens war das die richtige Entscheidung: „Das Handling war ebenso gut wie die Laufzeiten“, sagt IT-Chef Quadrizius, der dem neuen System auch insgesamt gute Noten ausstellt: „Die Azure-Lösung reduziert langfristig unsere Kosten und leistet zusätzlich eine Ausfallsicherheit, die wir selbst nicht erreichen können.“

Zeitgewinn pro Woche: ein halber Tag

Die Auslagerung des Backups in die Cloud hat Quadrizius zum Anlass genommen, auch die Abläufe zu überarbeiten. „Heute können wir alle Systeme, die für das operative Geschäft notwendig sind, in ein bis zwei Stunden wiederherstellen“, erläutert Quadrizius. „Früher dauerte es rund zweieinhalb Tage.“ Das reduziert auch den Aufwand für die Administration deutlich. „Zusammen mit der Auslagerung auf Azure Virtual Machines sparen wir sicher einen halben Tag Arbeit pro Woche ein“, erwartet Quadrizius – ein Vorteil, der sich langfristig für Borrmann auszahlt: „Mit einem Teil der freigewordenen Zeit können wir uns neuen Optimierungsprojekten widmen und uns gleichzeitig darauf konzentrieren, unsere Stärken als Unternehmen weiter auszubauen.“

Mit der Umstellung von Infrastruktur und Backup-System auf Microsoft Azure hat Borrmann auch strategische Weichen gestellt, um die IT-Umgebung Schritt für Schritt zu konsolidieren. Aufgrund der guten Erfahrungen wird Administrator Quadrizius demnächst auch Buchhaltungsanwendungen auf Azure Virtual Machines auslagern und in Azure Backup sichern, um weitere Hardware-Investitionen zu umgehen.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok