Cloud-Nutzung im Mittelstand

Flexibilität ist keine Einbahnstraße

Mehrfach hat IT-MITTELSTAND bereits die Bestrebungen großer Software-Anbieter kritisiert, den Weg in die Cloud zu sehr zu erzwingen. Wir tun es erneut, denn selbst wenn einige Cloud-Angebote wie Infrastructure-as-a-Service durchaus ihre Berechtigung haben, hätten viele Entscheidungsträger in den Anwenderfirmen doch schon noch gerne die Wahl.

Einbahnstraße Schild

Eine gewisse Anpassungsfähigkeit muss auch von Cloud-Anbeitern erwartet werden.

Auf den Punkt bringt es die IT-Verantwortliche des Bremer Entsorgungsunternehmens Nehlsen, die in unserem Titelinterview fragt, ob man als Anwender die Ziele der Software-Anbieter oder nicht doch besser seine eigenen Ziele im Blick haben sollte. Mit anderen Worten: Die Strategie der Software-Industrie ist nicht unbedingt kompatibel mit der Strategie vieler Mittelständler.

Die Liste der Kritikpunkte an der Cloud ist lang: Schnittstellenprobleme, ungeregelte Ausstiegsverfahren bei Vertragskündigung, langfristig höhere Kosten als beim Eigenbetrieb, Kontrollverlust und höhere (technologische) Abhängigkeit vom Anbieter sowie die Fixierung auf Standards.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 5/2019. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Die Kritik der Standardfixierung bezieht sich vor allem auf betriebswirtschaftliche oder produktionsnahe Software und betrifft insbesondere solche Unternehmen, die sich aufgrund ihrer individuellen Fertigungsprozesse von anderen abheben. Viele Mittelständler sind ja gerade wegen ihrer speziellen Produktionsabläufe erfolgreich. Warum sollten sie sich also ihrer eigenen Stärke berauben? Die Software-Industrie argumentiert stets mit der Flexibilität der Cloud. Doch genau diese Flexibilität können Cloud-Lösungen in komplexeren Produktionsprozessen nicht bieten.

Eine weitere Frage sei erlaubt: Wenn die IT-Industrie schon die angebliche Flexibilität und Bedarfsgerechtheit der Cloud ins Felde führt, warum zeigt sie diese Flexibilität dann nicht in ihrem eigenen Produktportfolio und lässt den Anwendern auch weiterhin mehrere Bereitstellungsoptionen? Viele Anwender haben schlichtweg keinen Bedarf an Cloud-Produkten, bemängeln aber resignierend, dass die Software-Industrie ihnen mittelfristig wohl keine Wahl lassen wird. So richtig flexibel wäre das nicht ...

Bildquelle: Getty Images/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok