Gesundheit im Büro

Für mehr Dynamik am Schreibtisch sorgen

Dass Büroarbeit notwendigerweise eine sitzende Tätigkeit ist, stimmt nicht: In klassischen Handelskontoren wurde zum Beispiel überwiegend an Stehpulten gearbeitet. Bis weit ins 20. Jahrhundert war es für Arbeitgeber selbstverständlich, dass Büroangestellte stehen mussten – vor allem, um sie zu disziplinieren und von allzu komfortablen Tagträumen abzuhalten.

  • Ein regelmäßiger Haltungswechsel am Schreibtisch schont die Gesundheit.

  • Der höhenverstellbare Arbeitstisch T-Lift Desk ermöglicht das abwechselnde Arbeiten im Sitzen und Stehen.

  • Verschiedene Tischhöhen, wie sie die „B-Free"-Produktserie bietet, fördern ein ergonomisches Arbeiten.

  • Dank des Kabelmanagementsystems des D1-Produktportfolios ist eine stufenlose Höhenanpassung kein Problem.

  • Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen wirkt sich positiv aus, fördert die Konzentrationsfähigkit sowie die Produktivität.

Nun ist dauerhaftes Stehen weder gesünder noch bequemer als Sitzen – die Abwechslung ist entscheidend. Daher ist ein Wechsel zwischen Sitzen und Stehen etwa alle 20 bis 30 Minuten ratsam.

Während in der Sitzphase auf dynamische Sitzpositionen geachtet werden sollte, lässt sich statisches Stehen einfach durch den Wechsel des Standbeins oder durch den Einsatz einer Fußstütze vermeiden.

Weil die Ausübung von Tätigkeiten im Stehen für so manchen eine physische Herausforderung ist, wird unter anderem die Koordinationsfähigkeit gesteigert. Die durch den Haltungswechsel angeregte Durchblutung des Gehirns führt zu einer verbesserten Konzentration und Leistungsfähigkeit. Als ideal gelten 60 Prozent dynamisches Sitzen, 30 Prozent Arbeiten im Stehen und 10 Prozent gezieltes Umhergehen.

Vorteile der Steh-Sitz-Dynamik

  • Ein verändertes Bewegungsverhalten vermeidet Haltungsmonotonie. Auf diese Wiese können die beim Sitzen üblichen Belastungen von Nacken, Schultern und Rücken um bis zu 30 Prozent reduziert werden.
  • Die Aktivierung des Herz-Kreislauf- und vegetativen Systems beugt Muskelinaktivität vor.
  • Führt zu einem dynamischeren und effizienteren Arbeitsstil – im Stehen wird beispielsweise kürzer telefoniert.
  • Motivation und Leistungssteigerung werden gefördert

Sitz-Steh-Kombination

Spezielle Sitz-Steh-Kombinationen bringen Bewegung in den Büroalltag. Zudem lassen sich manche Aufgaben sowieso viel besser im Stehen erledigen. Wer stehend telefoniert schafft seinem Zwerchfell mehr Platz. Dadurch erhält die Stimme mehr Resonanzraum, sie wird voller, ruhiger und überzeugender. Auch Verwaltungstätigkeiten und die E-Mail-Bearbeitung lassen sich so bequem erledigen. Für konzentrierte Recherchearbeiten, das Schreiben und Bearbeiten von Texten oder Akten kann dann guten Gewissens wieder Platz genommen werden.

Stehen im Büro keine solchen Sitz-Steh-Kombinationen zur Verfügung, erfüllen auch einfache Stehpulte oder Steharbeitstische ihren Zweck als Ergänzung zum Sitzarbeitsplatz. Um nicht als bloße Ablage ihr Dasein zu fristen, sollten diese in räumlicher Sichtweite stehen.

Bei der richtigen Höheneinstellung gilt es einzig darauf zu achtet, dass bei geradem Stand ein Arbeiten mit rechtwinklig gebeugten Ellenbogen und flach aufgelegten Unterarmen bei entspannter Schulterhaltung möglich ist.

Im Folgenden finden Sie vier moderne Büromöbel im Überblick, die passenden Fotos befinden sich in der Bildergalerie.

  1. Dynamik statt Statik
    Der höhenverstellbare Arbeitstisch T-Lift Desk ermöglicht das abwechselnde Arbeiten im Sitzen und Stehen. Einsetzbar in Desk-Sharing-Bereichen oder für Mitarbeiter, die vorwiegend am Bildschirm arbeiten und aus gesundheitlichen Gründen die Körperhaltung spontan und häufig wechseln sollten. Ein Schreibtisch für Unternehmen, bei denen Ergonomie und die Gesundheit der Mitarbeiter einen hohen Stellenwert besitzen – quer durch alle Hierarchiestufen.

  2. Jede Menge Freiheit
    Die Stehtische der „B-Free“-Serie
    von Steelcase sind mit einer Höhe von 100 Zentimetern, Ablagefächern und Stromanschlüssen für Laptop oder Tablet besonders gut für das mobile Arbeiten geeignet. Ein transparenter Sichtschutz soll Arbeitskomfort und Leistungs-
    fähigkeit steigern.

  3. Liftboy mit System
    Der Sitz-Steh-Tisch aus dem D1-Produktportfolio des ­schweizerischen Möbelherstellers Denz lässt sich stufenlos in der Höhe verstellen. Dadurch passt sich der Tisch den jeweiligen Bedürfnissen der Mitarbeiter an, was deren Wohlbefinden und Leistungsvermögen unterstützen soll. Zudem verfügt der Arbeitsplatz über ein ausgeklügeltes Kabelmanagementsystem, das durch ­Schiebeplatten erreichbar ist.

  4. Immer im Wechsel
    Flexibilität in der Arbeitsweise bietet die Mobility-Serie von Actiu: Für den Wechsel zwischen sitzenden und stehenden Tätigkeiten stehen drei Varianten der Höhenregulierung zur Wahl. Der geräuscharme Elektro­motor lässt sich über ein Bedienelement an der Tischkante steuern.




Bildquelle: Bild 1: Thinkstock/ iStock, Bild 2: www.bene.com, Bild 3: www.steelcase.de, Bild 4: www.denz.ch, Bild 5: www.actiu.com

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok