Mega eG: Wechsel auf neue Datenbank

Großhändler setzt auf SAP Hana

Ohne Big Data keine Zukunft, glaubt man bei der Hamburger Mega eG und hat sich aus diesem Grund für einen Umstieg auf die In-Memory-basierte Datenbanktechnologie SAP Hana entschieden.

  • Hauptgebäude des Hamburger Genossenschaftsverbundes Mega in Altona.

    Hauptgebäude des Hamburger Genossenschaftsverbundes Mega in Altona.

  • Jens Hungershausen, IT-Leiter bei Mega, konnte im Rahmen der Implementierung einer In-Memory-Datenbanktechnologie etliche Prozesse beschleunigen.

    Jens Hungershausen, IT-Leiter bei Mega, konnte im Rahmen der Implementierung einer In-Memory-Datenbanktechnologie etliche Prozesse beschleunigen.

Von der Umstellung auf SAP Hana erhofft sich der Großhändler eine insgesamt schnellere Datenverarbeitung und höhere Bedienfreundlichkeit im Tagesgeschäft. Hilfe bei der Einführung kam u.a. vom Ettlinger SAP-Partner Cormeta.

Seit 1996 ist die Genossenschaft SAP-Anwender, von Anfang an war das badische Systemhaus an Bord. Ziel war dabei immer, aus einer zentralen Serverstruktur heraus möglichst einheitliche Bearbeitungsprozesse für sämtliche Niederlassungen zu ermöglichen. So wurde 2015 mit dem SAP Enterprise Portal auch eine gemeinsame Benutzeroberfläche geschaffen.

Zudem sollten die Prozesse im Sinne der Kunden verbessert werden: „Wir führen aktuell 74.000 Produkte und bearbeiten für 45.000 Kunden rund 1,7 Millionen Aufträge pro Jahr“, berichtet Jens Hungershausen, Abteilungsleiter IT. „Um die jährlich wachsende Auftragslage effektiv zu bewältigen, benötigen wir eine leistungsfähige IT-Infrastruktur, die unseren Anwendern schnell die richtigen Informationen zur Verfügung stellt und Prozesse durchgängig und automatisiert aus dem ERP heraus anstößt.“

Mega eG
Standort: Hamburg
Gründung: 1901
Mitarbeiter: 1.700 an über 100 bundesweiten Standorten
Jahresumsatz: 350 Mio. Euro
Branche: genossenschaftlich organisierter Zusammenschluss von über 5.600 Malereibetrieben, Großhandelspartner für das Fachhandwerk

Ende 2015 fiel bei Mega der Startschuss für den internen Datenbankwechsel, wiederum mit Unterstützung des langjährigen Software-Partners. Heute läuft Hana sowohl im Rechenzentrum als auch im Notrechenzentrum, die beide identisch ausgelegt sind und mit zweimal 2-Terrabyte-Servern betrieben werden. Auf diesen Servern laufen sowohl das ERP- als auch das BW-System.

Schnellere Durchlaufzeit schon im Standard

Für den Wechsel auf die neue Datenbank wurde eine Testphase von drei Wochen anberaumt. Hierfür wählte man 30 Mitarbeiter aus, die einen Querschnitt aus allen Bereichen bildeten. Es wurde ein Testkatalog erarbeitet und mit einem Aufwand von ca. zweieinhalb Tagen pro Mitarbeiter im Testsystem gearbeitet. Ende März 2016 wurde der Wechsel vollzogen. Jens Hungershausen und sein Team überprüften in der Folge nach und nach alle der knapp 1.000 Reports auf ihre Laufzeiten. Manche laufen allein durch das neue System automatisch schneller. Mithilfe des Code Inspectors von SAP wurden zusätzliche Optimierungsmöglichkeiten ermittelt. So konnten einige Auswertungen von einem halben Tag Durchlaufzeit auf sieben Minuten verkürzt werden.

Die Anwender erhalten heute schnellere Ergebnisse beispielsweise bei der Auftragsbearbeitung oder der Disposition, wenn sie etwa Kunden über das CRM-System suchen oder ihre Dispositionslisten auffrischen. „Das sind teilweise Effekte, die wir zunächst einmal nur durch den Einsatz der neuen Technologie erzielen. Als Nächstes werden wir die Prozesse nach dem S/4Hana-Prinzip der Simplifizierung aufbauen und diese Denkweise vorantreiben.“ Jens Hungershausen meint damit u.a. die Einführung von S/4Hana Finance, von dessen Funktionalitäten er sich qualitativ bessere Auswertungen verspricht. Durch die neue Datenbanktechnologie laufen betriebswirtschaftliche Auswertungen aber bereits jetzt schneller, was vor allem bei Auswertungen mit hohem Datenvolumen spürbar ist. Etwa beim Auftrags-Check, der die Aufträge der letzten drei Monate selektiert und überprüft.

Bildquelle: Mega

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok