Neuausrichtung der IT

Holtzmann & Sohn rüstet auf

Die Münsteraner Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme (GWS), ein Anbieter von ERP-Lösungen für den Handel, hat vom Großhändler Holtzmann & Sohn in Ronnenberg bei Hannover einen umfangreichen Software-Auftrag bekommen. Dieser sehe vor, dass deren bisherige Warenwirtschaftslösung Sangross komplett abgelöst und stattdessen an allen fünf Standorten Gevis ERP NAV installiert werden soll.

Holtzmann & Sohn rüstet auf

Der Handwerksfachgroßhändler Holtzmann & Sohn hat einen umfangreichen Software-Auftrag an der ERP-Anbieter GWS vergeben.

Mit der Auftragsvergabe will sich der SHK-Fachgroßhändler für die Zukunft rüsten und die Projektabläufe im Unternehmen effizienter gestalten.

Wie Ralf Kühnel erklärt, ging der Auftragsvergabe eine intensive Marktrecherche und Wettbewerbsanalyse voraus. „Bei der Bewertung der Anbieter“, so der Projektleiter IT bei Holtzmann & Sohn, „haben wir dann festgestellt, dass wir mit dem Anbieter aus Münster sehr gut fahren. Durch die Größe des Unternehmens, die Zahl der Mitarbeiter und die vorhandene Wirtschaftskraft sind wir sehr sicher, dass wir auch noch in vielen Jahren die Beratung und den Support erhalten, den ein großes Unternehmen wie unseres benötigt“. Von großer Bedeutung war laut Kühnel zudem die enge Partnerschaft des Anbieters mit Microsoft. Da niemand wisse, welche Potenziale sich aus dem Einsatz der Künstlichen Intelligenz noch ergeben, sei die Technologie eines Weltunternehmens für die Zukunft enorm wichtig. „Wir denken“, so Kühnel, „dass nur ganz wenige Konzerne der Welt die Kraft haben werden, auf dem neuesten Stand der Technik zu sein.“ Mit der Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics sei man deshalb technologisch gut aufgestellt und könne den Herausforderungen der Digitalisierung positiv entgegenblicken, so der Projektleiter  weiter.   

Die bis 2021 geplante Neuausrichtung der IT bei dem Großhändler sieht die stufenweise Einführung zahlreicher Softwarelösungen aus dem Produktportfolio des ERP-Anbieters sowie von Kooperationspartnern vor. Hervorzuheben sei hierbei die Nutzung der Business Intelligence Lösung bi1 sowie die parallele Inbetriebnahme der Lagerverwaltungssoftware PL-Store Techline von Prologistik. Letztgenannte Anwendung, die die im neuen Warenwirtschaftssystem angelegten Kundenaufträge automatisch übernimmt und für die Kommissionierung nutzt, werde am Unternehmenshauptstandort in Ronnenberg installiert. Das Stufenkonzept sehe vor, dass nach Abschluss der Implementierung rund 120 Nutzer mit dem System arbeiten können.

Bild: Holtzmann & Sohn GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok