Moderne Infrastruktur

Hotelkette ist fit für Gäste und Mitarbeiter

Ein performantes Netzwerk ist in der Hotellerie nicht mehr wegzudenken. Sowohl Gäste als auch Mitarbeiter erwarten eine gute Netzabdeckung, einen schnellen Internetzugang sowie den Zugriff auf mobile Online-Services.

  • Smartboard der Lindner Hotelkette

    Hotel 4.0: Die Lindner-Hotelkette bietet ihren Gästen mit dem „Smartboard“ einen ganz besonderen Service.

  • Surfen im Hotelzimmer

    Eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung ist Gästen bei Lindner ebenso sicher wie ein bequemes Bett.

Im heutigen digitalen Zeitalter ist es selbstverständlich für Mitarbeiter und Gäste eines Hotels, dass sie immer schnell und in bester Qualität auf das Internet und Anwendungen zugreifen können. Doch diesen Standard zu halten, wird immer schwieriger. So kommen zunehmend Video-Streamings zum Einsatz, wodurch der Bedarf an Bandbreite immer mehr steigt. Aber auch für den externen Zugriff auf die IT-Systeme – etwa für den IT-Support – oder für Updates von Betriebssystemen und Antivirus-Programmen ist eine hohe Performance nötig.

Anforderungen, die in den nächsten Jahren weiter noch steigen. Die Lindner Hotels AG benötigte daher eine neue Infrastruktur, mit der sie auch kurzfristig Bandbreite erhöhen kann. Seit Herbst 2018 setzt das mittelständische, familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf auf ein modernes Netzwerk auf Basis von Cisco Meraki, das von der Deutschen Telekom geplant und installiert wurde.

Gute Netzabdeckung in Gebäuden

Eine gute Netzabdeckung innerhalb jedes Gebäudes ermöglichen Switches und Access Points. „Weltweit hat sich die von uns gewählte Lösung in der Hotellerie und anderen Branchen bewährt“, erklärt Andreas Krökel, Vorstand Operations, Sales und Marketing bei Lindner, die Entscheidung. „Neben der Cloud-basierten Administration sowie der Integration von Switches bis Kameras war für uns besonders wichtig, dass bei defekten Komponenten unsere Haustechniker keinen Konfigurationsaufwand mehr haben, da dieser remote durch Cisco erfolgt. Defekte Switches und Access Points werden durch aktuelle Hardware ersetzt. So ist das Problem spätestens am kommenden Tag behoben.“

Der Netzwerkanbieter setzt auf neue Technologien und implementiert diese zeitnah in neue Hardware. Entsprechend der eigenen Bedürfnisse lassen sich die aktiven Komponenten auf einfache Weise anpassen und administrieren. Bei einem Austausch muss der Gast nicht merklich auf das Internet verzichten. Ein Dashboard hilft der IT-Abteilung zudem, frühzeitig Störungen zu erkennen und zu handeln.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 12/2019. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Mobil auschecken und bezahlen

Die Lindner Gruppe bietet ihren Gästen damit in allen Gebäuden und Zimmern leistungsstarkes WLAN. Der QR-Code oder die Schlüsselkarte vom Terminal öffnen die Tür zum Zimmer, von denen viele sogar über einen eigenen Hot Spot verfügen. Auch Check-out und Bezahlung funktionieren mobil, wodurch Wartezeiten an der Rezeption passé sind.

„Eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung ist heute essenziell und für Gäste ein vergleichbares Auswahlkriterium wie ein bequemes Bett, Sauberkeit und ein freundlicher Service“, sagt Andreas Krökel. „Zudem möchten immer mehr Gäste ihre Fragen und Wünsche rund um die Uhr per WhatsApp, SMS oder Facebook-Messenger äußern. Da Chatten inzwischen zum Alltag gehört, bieten wir ihnen eine zeitgemäße Art der Kommunikation.“

Ein wichtiger Punkt ist heute auch das Streamen von Filmen. Gäste können in Lindner Hotels sowohl auf dem eigenen Endgerät als auch im Mirroring mit den TVs in den Genuss von Netflix oder Amazon Prime kommen. Zudem erhalten sie weitere Services wie einen schnelleren und einfacheren Check-In-Prozess, Co-Working-Areas oder schnelle Datenübertragung bei Konferenzen und anderen Veranstaltungen.

Schnellere Arbeitsabläufe

Auch für die Mitarbeiter bringt die neue Infrastruktur zahlreiche Vorteile: So laufen alle Anwendungen und Druckprozesse schneller ab. Dies gilt sowohl für die Abläufe an der Rezeption als auch für den neuen Online-Check-In-Prozess. Jegliche Kommunikation mit dem Internet wird beschleunigt – ob beim Aufruf einer Website oder dem Herunterladen von Dateien. Zudem können sie über das Dashboard die in öffentlichen Bereichen installierten Kameras zentral steuern und kontrollieren.

Außerdem verbindet das Multiprotocol-Label-Switching-Netz (MPLS) der Telekom alle Telefonanschlüsse der einzelnen Häuser mit der zentralen Anlage in Berlin. Die Hotelkette betreibt immerhin mehr als 30 Hotels in Europa sowie fünf Boardinghäuser in Deutschland. „Bis zur Installation von klassischen Anlagen sind früher Monate vergangen, was zu Störungen oder Verzögerungen der Arbeitsabläufe geführt hat“, erläutert Krökel. „Jetzt lassen sich Ports monatlich hinzubuchen oder auch wieder entfernen.“ Durch diese flexible und skalierbare Infrastruktur ist die Lindner Hotels AG wieder für die Zukunft gerüstet.

Die Lindner Hotels AG
Branche: Hotellerie
Standort: Düsseldorf
Gründungsjahr: 1973
Mitarbeiter: rund 2.000
www.lindner.de

Bildquelle: Lindner Hotels AG

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok