Metalldrucklösung

HP zeigt neue 3D-Drucktechnologie

HP hat auf der International Manufacturing Technology Show (IMTS) HP Metal Jet, eine neue 3D-Drucktechnologie zur Serienfertigung von Metallteilen in Produktionsqualität vorgestellt.

3D-Druck

HP Metal Jet soll unter anderem bei Volkswagen zum Einsatz kommen.

Mit einer laut HP bis zu fünfzigfach höheren Produktivität bei deutlich geringeren Kosten als andere 3D-Druckmethoden soll HP Metal Jet von den führenden Herstellern GKN Powder Metallurgy und Parmatech zur Produktion von Fertigteilen eingesetzt werden. Weitere Auftraggeber seien Volkswagen und Wilo, die Primo Medical Group oder Okay Industries. Gleichzeitig bringt HP den Metal Jet-Produktionsservice auf den Markt. Dieser soll Kunden einen iterativen Design-Prozess für 3D-Teile, die Produktion von Fertigteilen in hohen Stückzahlen sowie die Integration von HP Metal Jet in ihre langfristigen Produktionspläne ermöglichen.

HP Metal Jet ist eine Binder-Jetting-Technologie auf Voxel-Ebene, die aus mehr als 30 Jahren HP-Innovation bei Druckköpfen und hochentwickelten chemischen Verfahren schöpfe, so das Unternehmen. Mit einer Druckbett-Größe von 430x320x200mm, vierfacher Düsenredundanz und doppelt so vielen Druckstangen sowie gewichtsmäßig deutlich weniger Bindemittel liefere HP Metal Jet größere Produktivität und Zuverlässigkeit im Vergleich zu anderen 3D-Metalldrucklösungen bei niedrigen Beschaffungs- und Betriebskosten.

Bildquelle: HP

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok