Drahtwerk Elisental setzt Abas-ERP ein

Immer auf Draht

Der Drahthersteller Elisental setzt seit 1999 setzt auf die Abas-Business-Software und hat seit deren Einführung Insellösungen ersetzt. Integriert wurde die Lösung von Computer Komplett Steinhilber-Schwehr.

Von der Teebeutel- und Wurstklammer bis hin zu Aluminiumdrähten als Bestandteile von Hightech-Produkten in der Automobilindustrie, Medizintechnik oder Luftfahrt scheinen die Einsatzgebiete von Draht fast grenzenlos. Zu den führenden Anbietern zählt das 1919 gegründete Traditionsunternehmen Drahtwerk Elisental in Neuenrade in Nordrhein-Westfalen.

Lagermengen und Kosten im Griff

Der Lagerverwaltung kommt bei Elisental eine große Bedeutung zu, denn rund 50 Prozent der Kosten sind Warenkosten. „Aluminium ist ein teurer Rohstoff, er wird an der Börse mit sehr schwankenden Preisen gehandelt. Wir müssen deshalb nicht nur beim Einkauf sehr umsichtig vorgehen, sondern auch bei der Lagerverfügbarkeit sehr genau planen. Es gilt daher, trotz geringer Lagerbestände eine optimale Verfügbarkeit zu gewährleisten“, sagt Christof Bergmann, verantwortlich für die Bereiche Finanzen und Personal bei Elisental. Das kapitalintensive Rohwarenlager, das vor der ERP-Lösung noch manuell verwaltet wurde und nur am Inventurstichtag genaue Auskünfte über die aktuellen Bestände zuließ, ist heute einfacher zu verwalten und befindet sich ständig auf dem
neuesten Stand. Dadurch ergibt sich eine Transparenz für den Auftragsbestand. „Wir sind optimistisch, dass wir in diesem Bereich noch weiter kommen“, sagt Christof Bergmann und ergänzt: „mit einer verbesserten Betriebsdatenerfassung und dem neuen ERP-System haben wir bereits den Bestand und die Verfügbarkeit des Rohwarenlagers und des Durchganglagers optimiert.“

Solide Informationen

Aus dem Tagesgeschäft wäre das ERP-System bei Elisental nicht mehr wegzudenken. Heute betreuen rund 140 Mitarbeiter 750 aktive Kunden. Für die ERP-Software sind 32 Lizenzen im Einsatz. Nicht nur in der Produktion und der Verwaltung nutzen vielen Anwender das System, auch die Geschäftsleitung profitiert von aktuellen Daten und aussagekräftigen Auswertungen, heißt es. „Der Metalleinkauf ist bei uns Chefsache, da wir mit sehr teuren Rohstoffen arbeiten. Mit den Infosystemen für den Einkauf erhält unser Geschäftsführer aktuelle Daten und Auswertungen für seine Entscheidungen. Früher mussten hierfür eine Vielzahl von Excel-Übersichten aufbereitet werden“, erinnert sich Arndt Kollhorst. Den Nutzen der ERP-Software seit ihrer Einführung beschreibt diese Aussage sehr deutlich: Innerhalb der vergangenen zehn Jahre konnte Elisental seinen Umsatz verdoppeln, die Personalzahl in Produktion und Verwaltung blieb jedoch gleich.

www.elisental.de
www.abas.de

Bildquelle: © s.media/pixelio.de

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok