eGecko bei Eing Textilveredelung im Einsatz

IT-Prozesse effizient im Griff

Die Eing Textilveredlung und Handelsgesellschaft mbH & Co. KG aus Gescher sorgt für einheitliche IT-Prozesse in ihrer kaufmännischen Softwarelandschaft. Dabei setzt das mittelständische Unternehmen auf die Rechnungswesensoftware eGecko.

Wertschöpfung wird groß geschrieben bei der Eing Textilveredlung im nordrhein-westfälischen Gescher. Seit 1924 ist das Traditionsunternehmen auf dem Gebiet der Veredlung von Textilien und anderen Materialien tätig und rüstet diese nach den Wünschen seiner Kunden mit bestimmten Eigenschaften oder Farben aus. So sorgt der mittelständische Betrieb mit mehr als 130 Mitarbeitern und einem umfassenden Maschinenpark u.a. dafür, dass Cabrio-Verdecke dicht sind, Klebebänder dauerhaft kleben und Textilien lange in brillanten Farben leuchten. Damit ist der Lohnveredler aus dem westlichen Münsterland ein fester Bestandteil der textilen Wertschöpfungskette in Deutschland.

Um das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens nicht durch überalterte Programme im Bereich Finanzen und Controlling zu gefährden, entschied sich die Geschäftsführung im Jahr 2011 für einschneidende Veränderungen. „Mit unserer alten Softwarelösung konnten wir den komplexen Bereich der Kostenrechnung nicht mehr darstellen“, erinnert sich Geschäftsführerin Monika Rensing an die ineffizienten Ablauf- und Verarbeitungsprozesse. „Zudem war auch die Handhabung im Bereich der Finanzbuchhaltung für uns nicht mehr akzeptabel. Speziell die zahlreichen Excel-Listen empfanden wir schon fast als kontraproduktiv.“ Deshalb sollte künftig eine moderne Software dafür sorgen, alle anfallenden Prozesse effizient und ganzheitlich im Griff zu halten. „Unser Ziel war es, möglichst viel über das neue System abzubilden.“

Gefragt war folglich nicht nur eine zeitgemäße Software im Bereich Kostenrechnung und Controlling. Vielmehr benötigte das Unternehmen eine leistungsstarke Gesamtlösung, die den hohen Ansprüchen des Textilveredlers an die Darstellung seines detaillierten Berichtswesens ebenso gerecht wird wie der Forderung nach vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten. Leisten konnte dies nur ein durchgängiges System, das sämtliche betriebswirtschaftlichen Abläufe des Unternehmens vernetzt und integriert.

Ein Sprung von über 80 Prozent

Einen ersten Überblick an adäquaten Lösungen verschaffte sich das Unternehmen auf der Cebit 2011 und durch weitere Recherchen auf dem Controlling-Portal im Internet. Danach kamen sechs Anbieter in die nähere Betrachtung; darunter auch die CSS mit ihrer integrierten Unternehmenssoftware eGecko, die letztlich das Rennen machte. Die rund vierwöchige Implementierungsphase verlief reibungslos und „für uns als Anwender kaum wahrnehmbar“, so die Eing-Geschäftsführerin. „Für die Einführung haben wir uns dann bewusst etwas Zeit gelassen. Wir haben die Mitarbeiter im Vorfeld zu den Grundschulungen Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung und Lohn/Gehalt nach Fulda geschickt. Danach konnten wir das dort Gelernte in der Testumgebung anwenden und durch Schulungstermine vor Ort gezielt vertiefen.“ Diese intensive Bearbeitung fand von April bis August 2012 statt.

Heute arbeiten vier Vollzeitkräfte und ein Azubi täglich mit der neuen Lösung, zudem weitere acht User mit einer sogenannten Viewer-Lizenz. Im Einsatz sind die Module Finanzbuchhaltung, Lohn und Gehalt, Kostenrechnung, dazu Kennzahlen und Analysen – seit April 2014 auch die Anlagenbuchhaltung. Neben dem verständlichen Aufbau und der guten Handhabung der einzelnen Programme werden die praktischen Funktionalitäten von den Mitarbeitern geschätzt, vor allem die Belegverweise und die Vielzahl an Auswertungsmöglichkeiten.

„Mit unserem Altsystem kann man die neue Lösung gar nicht vergleichen – hier haben wir einen Sprung von über 80 Prozent gemacht“, zieht Monika Rensing ein abschließendes Resümee. Dies zeigt sich für die Managerin allein schon daran, dass viele Standardauswertungen mit eGecko abgedeckt werden, die eigentlich aus dem Bereich des Enterprise-Resource-Planning-Systems (ERP) kommen sollten. Auch generell sind durch die „gute Ausstattung des Standards“ kaum individuelle Anpassungen notwendig. „Wir würden uns jederzeit wieder für jene Lösung entscheiden“, da ist sich Monika Rensing sicher. „Die Arbeitserleichterung und der Spaß am Buchen ist jeden Tag zu spüren.



Eing Textilveredlung

  • Branche: Veredlung von Textilien und anderen Materialien
  • Gründung: 1924
  • Hauptsitz: Gescher
  • Mitarbeiter: rund 130
  • Umsatz: 14 Mio. Euro (2013)

www.eing.de

Bildquelle: © Eing Textilveredlung

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok