Neuer Server-Schutzschrank

IT-Safe für raue Umgebungen

Prior1 hat mit dem „IT Safe 4.0“ einen sicheren Schutzschrank für widrige Umgebungsbedingungen entwickelt.

Einzelkomponenten von IT Safe 4.0

Der „IT Safe 4.0“ kann im Produktionsumfeld vor Alltagsgefahren wie Staub, Wasser, hohen Temperaturen, Feuer oder Trümmerlasten schützen.

Der individuell konfigurierbare Safe könne im unmittelbaren Produktionsumfeld eingesetzt werden und soll dort vor Alltagsgefahren wie Staub, Wasser, hohen Temperaturen, Feuer oder Trümmerlasten schützen. Darüber hinaus eigne sich der IT-Safe ebenso für den Betrieb von IT-Anwendungen mit geringerem Schutzbedarf. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die IT im Filialbetrieb oder für spezielle Projekte aus dem Rechenzentrum ausgelagert und dezentral aufgestellt werden muss. „Industrie 4.0 hält zunehmend Einzug in die Unternehmen. Für eine erfolgreiche Umsetzung benötigen die Echtzeitanwendungen extrem kurze Latenzzeiten, so dass die IT direkt in die Produktionsumgebung verlagert werden muss“, erklärt Oliver Fronk, Leitung Projektberatung bei der Prior1 GmbH und ergänzt, dass der neue Safe erstmalig auf der diesjährigen Data Centre World am 13. und 14. November in Frankfurt präsentiert wird.

Mit einem kompakten Design von 35 Höheneinheiten und sechs vertikalen Höheneinheiten soll der Schrank Platz für die komplette Infrastruktur von Strom, Kälte- und Überwachungstechnik bieten. Für die Kühlung stehen laut Anbieter drei verschiedene Varianten zur Verfügung. So bietet der Türanbaukühler ein industrietaugliches Schrankkühlsystem für den Betrieb in rauen Umgebungen. Kommt es außerhalb des Safes zu einem Brand, entfaltet ein Brandschutzklappensystem seine volle Brandschutzwertigkeit, indem die Klappen schließen und den Safe hermetisch abdichten. Als weitere Variante bietet Prior1 ein 19 Zoll Kühlgerät an. In dieser Konfiguration erfolgt eine Split- als Umluftkühlung innerhalb des Safes mit separatem Außenkühler. Dabei wird der Schrank unabhängig von seiner direkten Umgebung gekühlt. Bei kleineren IT-Leistungen biete sich überdies eine freie Kühlung über einen integrierten Lüfter mit Filtereinheit an. Dies ist beispielsweise für Büros und kühle Lagerräume interessant, da die Abwärme ohne eigene Kühlung mit der direkten Umgebungsluft getauscht wird. Auch hier wird das Brandschutzklappensystem eingesetzt.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok