Ams.Group wächst zweistellig

Kundenzufriedenheit legt zu

Die Ams.Group hat ihren langjährigen Wachstumsweg weiter fortgesetzt. Im Geschäftsjahr 2017 stieg der Gruppenumsatz um 13,1 Prozent auf 23,7 Mio. Euro.

Ende 2017 beschäftigte die Ams.Group insgesamt 190 Mitarbeiter.

Ende 2017 beschäftigte die Ams.Group insgesamt 190 Mitarbeiter.

Davon entfielen 19,0 Mio. Euro auf den deutschen Markt – ein Plus von 13,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gruppenweit nahmen die Umsätze der Beratungsleistungen um 11,1 Prozent zu. Gleichzeitig legte der Verkauf eigener Software-Produkte sogar um 56 Prozent zu. Neben der deutschen Ams.Solution AG ist die Ams.Group mit Landesgesellschaften in Österreich und in der Schweiz vertreten.

Bei den Tochterunternehmen führte die im Jahr 2014 übernommene Wegasoft das Feld an und erzielte ein Umsatzplus von 15,2 Prozent. Sowohl Wegasoft als auch die ebenfalls zur Gruppe gehörende ABS Systemberatung sind weiterhin mit eigenen ERP-Produkten am Markt. Mit den Produktfamilien Ams.Erp, ABS und Wega.Erp bietet die Gruppe ein flexibles Lösungsportfolio, das für alle Unternehmen der Investitionsgüterindustrie die zu ihrer Betriebsgröße und Entwicklungsstufe passende Business-Software bereithält. Dass das ausdifferenzierte ERP-Angebot im Markt ankommt, zeigt auch die aktuelle Kundenzufriedenheitsstudie von Ams. Hier verzeichneten alle untersuchten Parameter eine positive Entwicklung gegenüber dem Vorjahr.

Kernergebnisse der Kundenzufriedenheitsstudie


Die jährliche Kundenzufriedenheitsstudie fußt auf einer Anwenderbefragung, die das Düsseldorfer Beratungsunternehmen ef+p Ende 2017 durchgeführt hat. Der aussagekräftigste Einzelindikator ist die Weiterempfehlungsrate. Sie stieg gegenüber dem Vorjahr um weitere sechs Punkte auf über 80 Prozent an. Zudem lieferte die Kundenzufriedenheitsstudie eine Rangliste der am stärksten interessierenden Beratungsthemen: Organisationsentwicklung, Projektmanagement und Geschäftsprozessoptimierung liegen an der Spitze dieses Rankings. Mit Innovationsprojekten in den Bereichen Industrie 4.0 und Big Data greift Ams das Votum der Kunden auf. Hierbei adressiert das Innovationsmanagement die Anwendungsfelder Produktion und Wartung gleichermaßen.

Personal- und Organisationsentwicklung


Ende 2017 beschäftigte die Gruppe insgesamt 190 Mitarbeiter. Übers Jahr gesehen entsprach dies einem Zuwachs von 8,5 Prozent. Wie bereits in den vorangegangenen Jahren lagen die Schwerpunkte des Personalausbaus in den Bereichen Beratung und Produktentwicklung. Ganz wichtig dabei: Angesichts des sich weiter zuspitzenden Fachkräftemangels freute sich das Personalwesen über den erneuten Anstieg der Rückkehrerquote auf 27 Prozent.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok