Autoersatzteillieferant mit neuem WES

Lagerprozesse endlich ohne Papier

Die Augustin Group, ein Autoersatzteillieferant für Großhandel und Kfz-Werkstätten, arbeitete eng mit Zetes zusammen, um in seinen Lagerbetrieben in Deutschland eine neue mehr Produktivität, Genauigkeit und Bestandstransparenz zu erreichen.

Ein Lagerist etikettiert Ware im Lager

Mit einem neuen Warehous Execution System (WES) sollen sich die Lagerprozesse beim Autoteilelieferanten Augustin Group vereinfachen.

Für eine maximale Verfügbarkeit der Ersatzteile für den europaweiten Kundenstamm wurde mit der Warehouse-Execution-Lösung Zetesmedea in die Modernisierung kritischer Lagerprozesse investiert. Das Unternehmen verwaltet über 40.000 Einzelartikel und rationalisierte alle kritischen Lagerprozesse vom Wareneingang über die Auftragskommissionierung bis zum Versand an die Kunden.

Vor der Implementierung der Lösung wurden die Lagerprozesse im Wesentlichen auf Papier geführt und waren entsprechend fehleranfällig. Als schnell wachsender Handelsbetrieb mit drei Lagern, bei denen täglich hunderte Aufträge eingehen, beschloss das Unternehmen, in die Sicherung zukünftiger Produktivität zu investieren, um weiterhin einen guten Kundenservice zu garantieren.

Lagerprozesse auf mobile Technologien umgestellt

Mit Zetesmedea wurde ein neues Warehouse Execution System (WES) implementiert, um Auftrags- und Bestandsdaten mit dem Enterprise Resource Planning (ERP)-System auszutauschen. Durch die Integration in die neue Lösung wurde dies zusätzlich optimiert. Die Lagerprozesse konnten so auf mobile Technologien umgestellt werden und Kontrolle, Produktivität und Präzision der Auftragserfüllung verbessert werden.

Im Lager ist das Personal jetzt mit den neuesten Mobilgeräten ausgestattet, auf denen die Anwendung läuft. Die Anwendung führe die Arbeiter klar und verständlich durch die einzelnen Prozessschritte und ermögliche eine schnelle Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Für Genauigkeit und Bestandstransparenz würden kritische Ereignis- und Produktdaten nun in Echtzeit erfasst und mit dem WES und ERP ausgetauscht. Außerdem sollen Aktivitäten und Wege des Lagerpersonals im gesamten Lager erfasst werden. Das diene der kontinuierlichen Leistungsüberwachung und -optimierung.

Daniel Weger, Einkaufsleiter bei der Augustin Group, kommentiert: „Durch die Implementierung haben wir das Tempo unserer Prozesse bedeutend erhöht. Das gilt besonders für den Wareneingang. Dort ist die Produktivität um 300 Prozent gestiegen. Verbessern konnten wir damit auch die Genauigkeit unserer Bestandsdaten. Und mit einem klar strukturierten und lückenlos dokumentierten Verfahren beträgt unsere Fehlerrate in der Auftragskommissionierung jetzt praktisch null.“

Bildquelle: Zetes

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok