Zur Orientierung

Leitfaden zur Künstlichen Intelligenz

Dieser kostenfreie Leitfaden will Verantwortlichen dabei helfen, Ordnung in die kursierenden KI-Definitionen zu bringen.

KI, ein Top-Thema des Jahres 2017, wächst aus den Kinderschuhen.

Der Dialog mit dem smarten Home-Assistenten, der auf Zuruf benötigte Produkte online bestellt oder das Smartphone, das Fragen schlau beantworten kann – solche Anwendungen haben eines gemeinsam: Ohne Künstliche Intelligenz (KI) wären sie nicht möglich. Jedes fünfte Unternehmen aus der Digitalwirtschaft hat zu Jahresbeginn angegeben, dass KI ein Top-Thema des Jahres 2017 ist. Vor einem Jahr betrug der Anteil gerade einmal neun Prozent.

Dabei ist KI ein Begriff, der bereits 1956 erstmals verwendet wurde, doch bis heute bleibt häufig unklar, was sich dahinter verbirgt. Vor diesem Hintergrund will der kostenfreie Leitfaden „Künstliche Intelligenz verstehen als Automation des Entscheidens“ den Verantwortlichen dabei helfen, Ordnung in die kursierenden KI-Definitionen zu bringen, um so besser entscheiden zu können, wo entsprechende Lösungen sinnvoll eingesetzt werden können.

Dabei liefert der Leitfaden konkreten Praxisbezug: KI-Anwendungen können z.B. die Kundenanfragen auswerten, deren Anliegen erkennen und die notwendigen Daten automatisch in Software-Systeme eintragen, sodass die Kundendienstmitarbeiter ohne lästige Routinetätigkeiten rasch helfen können.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok