Sicherheitslösungen von der Stange

Managed Security für kleine Unternehmen

Auch mittelständische Unternehmen sollen konzernerprobte Sicherheitslösungen bekommen. In der nächsten Zeit kommen erste passende Lösungen auf den Markt.

Schlüsselfertige Sicherheitslösungen für kleinere Unternehmen

Das Versprechen von hoher Sicherheit und nicht knackbarer Verschlüsselung interessierte bis zum Frühsommer des letzten Jahres in den meisten Unternehmen nur die Sicherheitsbeauftragten, die Ausdrücke wie „IT Security“, „Risk Analysis“ oder „Business Continuity“ stolperfrei aussprechen können.

Doch die Bemühungen der NSA, außer den Gedanken alles abzuhorchen, waren auch im Mittelstand ein Weckruf. Auch IT-Unternehmen haben rasch reagiert und bieten jetzt spezifische Sicherheitslösungen für kleine und mittelgroße Unternehmen an, die keine eigene IT-Abteilung haben.

Schutz vor Internetkriminalität

Bereits im Herbst 2013 kündigte T-Systems das Sicherheitsprodukt „Clean Pipe“ an. Es ist ein Schutzschild gegen alle Bedrohungen aus dem Internet. Das Angebot für mittelständische Unternehmen soll offiziell zur CeBIT 2014 starten. Die Nutzer erhalten dabei ein Bundle aus Hardware und Services für einen sicheren Zugang zur Telekom-Cloud und in das Internet.

Vor Ort wird dabei ein spezieller, vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informatik) zertifizierter Hochsicherheitsrouter des deutschen Herstellers Lancom aufgebaut. Die Verbindung zum Internet wird mittels einer Telekom-Standleitung aufgenommen, die am IP-Backbone der Telekom angeschlossen wird.

Sobald die „Clean Pipe“ aufgebaut ist, laufen alle Internetzugriffe auf die Server der Telekom durch einen verschlüsselten VPN-Tunnel. Die Nutzer können bei diesem Service außerdem unterschiedliche Sicherheitsfunktionen wie beispielsweise Virenscans buchen. Der Service richtet sich also in erster Linie gegen Wirtschaftsspionage und allgemeine Internetkriminalität – für viele Mittelständler ein Riesenproblem.

Kleine Unternehmen oder sogar Privatleute ohne große IT-Kenntnisse haben zwar mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, finden aber kaum passende Angebote. Secucloud möchte dies ändern und will mit einer Hardware-Lösung namens SecuBox+ eine Art Instant-Überwachung aller mit dem Internet verbundenen Geräte erreichen.

Im Prinzip handelt es sich um etwas, was bei Unternehmen als Managed Security bekannt ist und so ähnlich auch hinter der „Clean Pipe“ von T-Systems steckt. Die SecuBox+ bringt nichts, was ein Kundiger nicht auch in Eigenregie erreichen könnte, aber sie ist eine einfache, schlüsselfertige Lösung. Die Box eignet sich deshalb vor allen Dingen für Leute, denen andere Sicherheitslösungen zu aufwändig sind.

Highend-Security wie im Konzern

Die SecuBox+ ersetzt den WLAN-Router leitet und die Internetverbindungen aller angeschlossenen Geräte über einen sicheren VPN-Tunnel zum deutschen Secucloud-Server. Die Secubox verschlüsselt die Daten dabei automatisch mit AES256. Der Clouddienst filtert Sicherheitssoftware Bedrohungen wie Trojaner, Spyware, Viren und andere Schadsoftware heraus.

Mit der Lösung erhalten auch kleine Unternehmen sowie private Haushalte Zugang zu Highend-Security, die sonst nur in Konzernen Einsatz finden und ein großes laufendes Budget erforden. Der Anbieter will den Service mit einer monatlichen Flatrate von rund 10 Euro für Privatkunden und rund 40 Euro für kleine Unternehmen anbieten.

Beide Produkte sind hochwertige und relativ einfach einzusetzende Lösungen für kleinere Unternehmen. Sie bieten Sicherheit nach aktuellen Standards, dürfen aber nicht als grundsätzlicher Schutz vor Spionage gesehen werden. Sie schützen vor gängigen Angriffen aus dem Internet auf die Zugangspunkte zu einem internen Computer oder Netzwerk. Sie helfen aber nicht bei Hintertüren in Software und Hardware.

Bildquelle: ematil1023 / sxc.hu

Secucloud

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok