Ende von Windows Mobile

MDE-Geräte: Android in den Startlöchern?

Bei MDE-Geräten für die mobile Datenerfassung steht ein Generationswechsel ins Haus. Ein typisches Beispiel sind Industriescanner, weil die bisher gebräuchlichen Geräte meist auf Basis von Windows Embedded bzw. Windows Mobile operieren, das Microsoft aber bereits seit geraumer Zeit nicht mehr weiterentwickelt.

  • Michael Buschner, Vorstand der Commsult AG

    Michael Buschner, Vorstand der Commsult AG

  • DS9 von Mobilebase

    Das neue Handheld DS9 von Mobilebase mit den (abnehmbaren) robusten Rahmen als Stoßfänger

Mit neuen Geräten, wie dem Zebra TC8000 oder dem Mobilebase DS9, haben die Hersteller von Endgeräten bereits reagiert. „Microsoft wird auch bei den Industriegeräten das aktuelle Windows 10 anbieten. Da aber alte Windows-Mobile-Software darauf nicht lauffähig ist, müssen in der Regel auch die Software-Lösungen neu entwickelt werden“, warnt Michael Buschner, Vorstand der Commsult AG aus Potsdam.

Zudem setzen die Hersteller dieser Geräte derzeit vorrangig auf das Android-Betriebssystem, „das dem reinen Consumer-Markt schon lange entwachsen und nun reif für den Einsatz in Unternehmensprozessen ist“, führt Buschner aus. „Vor allem vom Neukauf alter Windows-Mobile-Geräte ist abzuraten, denn für die nächsten drei bis fünf Jahre ist hier keine Investitionssicherheit gegeben.“

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok