Umweltschutz wird ein „Must-have“

Mehr Nachhaltigkeit, bitte!

Die jüngsten weltweiten Lockdowns und ein Anstieg der Arbeit im Homeoffice haben die Debatte über die Nachhaltigkeit von Unternehmen angeregt. Laut einer von Instant Offices zusammengestellten Studie wird sich der deutsche Arbeitsplatz verändern, da Nachhaltigkeit für Unternehmen im ganzen Land und darüber hinaus in ganz Europa zu einem Schwerpunkt wird.

Mehr Nachhaltigkeit, bitte!

Beim Thema „Nachhaltigkeit“ sind Unternehmen am Zug, denn immer mehr Mitarbeiter legen großen Wert darauf.

Demnach gaben 54 Prozent der befragten Arbeitnehmer an, dass Nachhaltigkeit für Unternehmen nun eher ein „Must-have“ als ein „Nice to have“ sei. Sogar finanzielle Vorteile und Vorteile für die Talentbindung könnten solche Startegien haben: 32 Prozent der Befragten gaben an, dass sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit einen Job in einem Unternehmen annehmen würden, in dem es keine nachhaltigen Geschäftspraktiken gibt. Weitere 25 Prozent sagten, sie würden sich nach einem anderen Job umsehen, wenn ihr Unternehmen keine nachhaltigen Geschäftspraktiken umsetzt, und immerhin 22 Prozent gaben an, dass sie ihrem Arbeitgeber eine negative Bewertung auf einer Website wie Glassdoor hinterlassen würden, wenn er keine nachhaltigen Unternehmenspraktiken pflegt.

Die Mehrheit der Deutschen ist der Ansicht, dass es in der Verantwortung des Arbeitgebers liegt, dafür zu sorgen, dass in ihrem Unternehmen umweltfreundliche Praktiken eingeführt werden. Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer des Landes stimmt jedoch zu, dass es sich dabei um eine gemeinsame Verantwortung handelt. 

Bildquelle: Getty Images/iStock

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok