August Müller GmbH mit Branchensoftware

Mehr Prozesstransparenz bei Sondermaschinenbauer

Die August Müller GmbH & Co. KG setzt auf eine Branchenlösung der Ams Solution AG. Deren Spezialisierung auf die Einzelfertigung habe zu der Entscheidung beigetragen.

Steinbruch

Die August Müller GmbH hat sich auf Maschinen, Anlagen und Komplettlösungen für die Industrie der Steine und Erden sowie für Maschinen für Bergbau, Salz- und Gipswerke spezialisiert.

Das Unternehmen ist ein Spezialist für Maschinen, Anlagen und Komplettlösungen für die Industrie der Steine und Erden sowie für Maschinen für Bergbau, Salz- und Gipswerke. Das Leistungsspektrum des schwäbischen Unternehmens deckt dabei den gesamten Lebenszyklus der Produkte ab – angefangen bei der Beratung, Planung und Projektierung bis hin zu Wartung und Service. Um das Konzept, den Kunden weiterhin sämtliche Leistungen aus einer Hand zu liefern, auch künftig erfolgreich umsetzen zu können, beschloss die Firmenleitung die Ablösung der bislang eingesetzten, funktional limitierten Geschäftssoftware. Ersetzt werden sollte sie durch ein modernes ERP-System, das alle Prozesse durchgängig abbildet und dabei die speziellen Anforderungen des Sondermaschinenbauers berücksichtigt. Die Wahl fiel auf das Projektmanagement-ERP des Abieters.

Die begrenzten Möglichkeiten der bisher genutzten Software hatten eine Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern erzeugt, die die Unternehmensführung veranlasste, sich nach einem neuen ERP-System umzuschauen, wie Geschäftsführerin Berit Müller berichtet. Als Kernanforderungen an die neue Software formuliert sie die Möglichkeit, alle Firmenbereiche prozesstechnisch durchgängig abbilden zu können. Die Buchhaltung und die CAD-Welt sollen über Standardschnittstellen angebunden werden. Besonderes Augenmerk hätten die Verantwortlichen zudem natürlich auf die Berücksichtigung der speziellen Ansprüche eines Einzelfertigers im Sondermaschinenbau gelegt. Dazu zählen u.a. die Abbildung mehrschichtiger Stücklisten oder die Funktionalität der mitlaufenden Kalkulation. 

Ams.erp habe diese Kriterien dank seiner expliziten Branchenausrichtung auf die Losgröße 1+ durchweg erfüllen können. Diese Branchenfokussierung habe sich auch in der Kompetenz der Berater gezeigt, so Müller. Davon, dass die Lösung die Prozessanforderungen der August Müller GmbH in der Praxis würde erfüllen können, konnten sich die Verantwortlichen im Rahmen der intensiven Begutachtung des Systems bei einem weiteren Kunden des Beratungs- und Softwarehauses – ebenfalls aus dem Sondermaschinenbau – überzeugen. „Dieser Referenzbesuch hat definitiv zur Entscheidung beigetragen“, so die Geschäftsführerin, die zusätzlich das Preis-/Leistungsverhältnis als Argument anführt.

Als positive Effekte durch den Einsatz von des ERP-Systems erwartet Berit Müller Zeiteinsparungen in mehreren Bereichen und Abteilungen – in erster Linie dadurch, dass vormals papierbasierte Abläufe und Excel-Workarounds nun in automatisierte Prozesse übergehen. Dies wiederum führe ihrer Meinung nach zu mehr Transparenz in den Kalkulationen und trage dazu bei, „dass die August Müller GmbH einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung und Zertifizierung machen wird“, blickt die Firmenchefin in die Zukunft. 

Bildquelle: Getty Images/iStock/Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok