17.01.2018 Gus-OS Suite eingeführt

Mit dieser ERP-Lösung will Jancke kundenspezifisch produzieren

Die Gebr. Jancke GmbH steuert ab sofort ihre Unternehmensprozesse mit der Gus-OS Suite. Das ERP-System verzahnt die wesentlichen Abläufe des Lebensmittelherstellers, löst fünf zuvor eingesetzte IT-Insellösungen ab und digitalisiert erstmals die Materialwirtschaft des Unternehmens.

Jancke stellt Halbfabrikate für die Lebensmittel- und insbesondere für die Süßwarenindustrie auf technologisch höchstem Standard her.

Jancke stellt Halbfabrikate für die Lebensmittel- und insbesondere für die Süßwarenindustrie auf technologisch höchstem Standard her.

Zudem unterstützt das Basissystem der Suite bei Jancke u.a. den Einkauf, die Produktion, den Verkauf, die Qualitätskontrolle und die Lagerverwaltung. Darüber hinaus kommen vier weitere Module der Suite zum Einsatz: Finanzbuchhaltung, Qualitätskontrollen/Labor, Archivierung und Kosten-Controlling. Zurückgegriffen wird auf die neueste Version 6.1, damit das Unternehmen von den damit verbundenen sogenannten „Grid“-Vorteilen profitiert. Dies bedeutet, dass Jancke in der Lage ist, dynamische Bedienoberflächen selbst mitzugestalten. Zudem bietet die Gus-OS 6.1 eine erweiterte Update-Fähigkeit: Bei neuen Versionen des ERP-Systems gehören auch individuell erstellte Dialogmasken, die nicht Teil des Standards sind, automatisch zum Update.

Diese Flexibilität und die Möglichkeit, individuelle Workflows schnell und einfach einrichten zu können, waren die wichtigsten Argumente für Jancke, sich für die Suite zu entscheiden. Zudem waren die Experten in der Lage, individuelle Anforderungen seitens Jancke umzusetzen. Dazu gehören Funktionen wie Abrufe beim USDA (United States Department of Agriculture), die Überwachung von Lieferantenzertifikaten, die Nachverfolgung von Kreuzkontaminationen, die Übernahme von Messergebnissen des Labors oder ein touch-fähiger Produktionsleitstand.

„Wir sind ein Unternehmen, das vor allem maßgeschneiderte Produkte für den Kunden fertigt. Wir liefern nur sehr wenige Standardartikel“, sagt Rainer Vent, Geschäftsführer der Gebr. Jancke GmbH. „Die Suite gibt uns dafür die notwendige Flexibilität. Durch die workflow-gesteuerten Abläufe der Lösung können wir die teils sehr individuellen Kundenwünsche schnell und einfach umsetzen – egal, ob diese technologischer oder qualitativer Art sind. So passt sich die IT unseren Geschäftsprozessen an und nicht umgekehrt.“ Zudem sei Jancke durch die nun erhöhte Transparenz in der Lage, Abläufe gezielt zu verbessern und zu optimieren.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH