Druckhaus Mundschenk

Modernisierung der Zeiterfassung

Mithilfe einer neuen webbasierten Zeiterfassung lassen sich beim Druckhaus Mundschenk die internen Prozesse rund um das Personalmanagement deutlich effizienter gestalten.

Moderne Zeiterfassung

Die neue webbasierte Zeiterfassung reduziert beim Druckhaus Munschenk den Administrationsaufwand.

Die Mundschenk Nachrichtengesellschaft mbH & Co. KG produziert seit mehr als 150 Jahren erfolgreich Druckerzeugnisse wie Zeitungen und Werbeträger. Im Lauf der Zeit hatten sich jedoch aus den Arbeitszeit- und Schichtmodellen von rund 130 Mitarbeitern große Datenmengen angesammelt. Deshalb vollzog das Unternehmen jetzt einen Wandel in der Zeitwirtschaft: Mit der Einführung des webbasierten Zeiterfassungssystems IF-6020 von Interflex gelang es, interne Prozesse rund um das Personalmanagement deutlich zu gestalten – für die Personalabteilung und auch für die Mitarbeiter selbst.

Mundschenk setzte bereits seit Jahren eine maßgeschneiderte Zeitwirtschaftslösung ein von Interflex ein. Aufgrund der bislang guten Zusammenarbeit tauschte sich das Druckhaus mit den zuständigen Beratern des Anbieters aus. Nach intensiven Gesprächen fiel die Wahl auf die neueste Version der IF-6020 und die Einführung des Moduls Webclient. Neu daran ist u. a. die Selbstverwaltung durch die eigenen Mitarbeiter. So stellt das System elektronische Antragsverfahren zur Verfügung, mit denen Mitarbeiter die Genehmigungsprozesse rund um Arbeitszeit- und Urlaubskonten beschleunigen können, heißt es in einer Pressemeldung. Neben der Abbildung von Informationen zu Arbeitsverträgen, Schichtmodellen oder Tarifvereinbarungen reduziere sich zudem der Administrationsaufwand. Zuschläge oder Antrittsgebühren ließen sich ohne manuelle Eingabe zuweisen.

Durch die Implementierung der IF-6020 war es möglich, bestehende Elemente aus der Zeiterfassung von Mundschenk zu übernehmen. So wurden etwa die vorhandenen Arbeitszeitmodelle übertragen. Eigenen Angaben zufolge kamen neue Software-Module hinzu. Der modulare Aufbau ermögliche es, dass sich das System auch zukünftig kostenschonend erweitern lässt. Seitens der Hardware waren bei Mundschenk bisher Infrarot-Terminals installiert, die jedoch das Ende ihres Lebenszyklus erreicht hatten. Um zuverlässig alle Zeitdaten zu erfassen, ersetzte das Druckhaus die bisherigen Terminals um neue Hardware aus der Interflex-Serie Evayo.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok