Interview mit Axel Simon

Möglichst viele Beteiligte an einen Tisch bringen

IT-MITTELSTAND befragt die Verantwortlichen der großen IT-Anbieter. Diesmal im Interview mit Axel Simon, Chief Technologist bei Aruba, ein Unternehmen von Hewlett Packard Enterprise.

Axel Simon Chief Technologist bei Aruba

Axel Simon, Chief Technologist bei Aruba, ein Unternehmen von Hewlett Packard Enterprise, Evangelist for The Machine für die HPE Labs.

Unter Mittelstand verstehe ich ...
... die Unternehmen, die in ihrer Vielfalt und ihrem Spezialisierungsgrad in der Vernetzung mit Großunternehmen den mitteleuropäischen Wirtschaftsraum prägen und auch in der Lage sind, diesen im Zeitalter der Digitalisierung nachhaltig zu verändern.

Der Mittelstand hebt sich von Großkonzernen dadurch ab, ...
... dass sie neben den klassischen unternehmerischen Werten die notwendige Flexibilität und Anpassungsfähigkeit für den digitalen Wandel besitzen. Sie fungieren als Motor für den wirtschaftlichen Erfolg der Digitalisierung und bestimmen die Dynamik der Veränderungen, die sich daraus ergeben.

Um als IT-Spezialist im Mittelstand Erfolg zu haben, ...
... bedarf es eines Ansatzes, der den Entwicklungsprozess für Kundenlösungen durch agile Methoden ergänzt – einerseits, um Innovationen im Anwendernutzen zu entwickeln, und andererseits, um Fehler zuzulassen, die beim Sammeln von Erfahrung helfen. Der Erfolg zeigt sich in der Ausgewogenheit des Risikos im Betrieb beim gleichzeitigen Zulassen von mutigen Entwicklungsschritten.

Was die IT anbelangt, ...

... ist der Mittelstand aufgefordert, die Denkweise zu ändern: weg vom Betrieb und Rollout hin zum Nutzen von Technologie. Denkt man diesen Prozess andersherum als bisher, d. h. von der Anwendung aus, dann ergibt sich die benötigte Infrastruktur fast wie von selbst und die Fähigkeiten der darüberliegenden infrastrukturnahen Software-Plattform treten in den Vordergrund. IT entwickelt sich dann von der reinen Infrastrukturdienstleistung zum integrierten und kritischen Teil des geschäftlichen Modells.

Die durchschnittliche IT-Grundausstattung im Mittelstand besteht aus ...
... Netzwerken, WLAN, WAN-Lösungen, einer Mischung aus traditionellen, mobilen und smarten Engeräten sowie Managementplattformen. App-likationen werden sowohl in eigenen Server-Räumen und Rechenzentren sowie zunehmend aus der Cloud bereitgestellt. Bereits heute stellt sich die IT den Herausforderungen von Mobility und dem Internet of Things (IoT) sowie der fortschreitenden Digitalisierung in Bereichen wie der Fertigung, dem Handel, der Logistik oder dem Finanzwesen.

Charakteristisch für IT-Investitionsentscheidungen im Mittelstand ist ...
... immer noch das Beschaffungsmanagement aufgrund von Lebenszyklen und gestiegener Anforderungen. Die IT-Abteilung wird aber zunehmend Lösungen bereitstellen müssen, die auf Anforderung der verschiedenen Geschäftsbereiche nicht nur definiert, sondern auch finanziert und ebendort betrieben werden.

Die typischen IT-Probleme des Mittelstandes sind ...
... heute zunehmend andere als noch vor ein paar Jahren. Das Internet der Dinge, Cloud oder Mobilität als Technologien der Digitalisierung erfordern neu gedachte Lösungsansätze, neuartige Software-Plattformen und erste Schritte zur weiteren Automatisierung mithilfe von Machine Learning und Künstlicher Intelligenz. Hinzu kommt, dass wir ein völlig neues Verständnis für Sicherheit benötigen, da neben den Menschen zunehmend auch Maschinen bzw. eben auch zum Teil intelligente Geräte direkt miteinander interagieren.

Als Lösung für diese Probleme ...
... favorisiere ich aus meiner Erfahrung durch unzählige Gesprächen mit Kunden und Partnern, dass wir möglichst viele Beteiligte an einen Tisch bringen, um diese Probleme breit, vernetzt und themenübergreifend diskutieren zu können. Wir brauchen heute diesen Diskurs mehr denn je, um die Möglichkeiten des digitalen Wandels zu erkennen und nutzbar zu machen.

Handlungsbedarf auf IT-Seite im Mittelstand sehe ich ...
... in der Weiterentwicklung des Selbstverständnisses für die Unterstützung des Kerngeschäfts von Unternehmen. Durch den digitalen Wandel wird dieses immer mehr von der IT abhängig und gleichzeitig muss die Rolle der IT – als einer von wichtigen Partnern – für die Geschäftsentwicklung in einer Welt ohne Silodenken definiert werden.

Bildquelle: HP Enterprise

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok