Uniserv intensiviert Zusammenarbeit mit MGS Systems

Neue Möglichkeiten beim Datenmanagement

Der Datenspezialist Uniserv und der IT-Dienstleister MSG Systems bauen ihre Partnerschaft weiter aus. Die verstärkte Zusammenarbeit soll Kunden Technologie, Beratung und Services aus einer Hand bieten. Ausschlaggebend sei ein gemeinsames Projekt für ein Unternehmen aus der Logistikbranche gewesen.

Ein Geschäftsmann mit einem Balkendiagramm auf dem Tablet

Für die Qualität der Daten soll eine Art Firewall sorgen, die aus über 100 Geschäftsregeln besteht.

Im Rahmen des gemeinsamen Projektes bestand die Herausforderung, Daten aus unterschiedlichen, verteilten Systemen in einer zentralen Datenbank zu konsolidieren. Zudem sollten die Daten konzernweit zur Verfügung gestellt werden. Um dieses Problem zu lösen, entwickelten Uniserv und MSG ein Master-Datenmanagement-System. Dieses basiere auf einer serviceorientierten Architektur (SOA), die es ermögliche, sämtliche Geschäftspartnerdaten aus verschiedenen Quellen zusammenzutragen.

Für die Qualität der Daten soll eine Art Firewall sorgen, die aus über 100 Geschäftsregeln besteht. Diese Geschäftsregeln wurden zuvor von MSG zusammen mit dem Logistikunternehmen auf der Basis von Uniserv-Technologie konzipiert. Die Regeln würden beispielsweise vorgeben, ob eine postalische Adresse korrekt und aktuell ist oder ob interne Geschäftspartnerdaten fehlerhaft oder doppelt vorhanden seien. Auf Basis dieser Regeln bereinige das System nun mögliche Fehler. Der Kunde könne jedoch über eine moderne Web-Lösung manuelle Anpassungen vornehmen. Das Tool soll somit individuell an die Bedürfnisse von Unternehmen anpassbar sein.

Sind alle Daten geprüft und qualitätsgesichert, werden sie im Anschluss über die konzernweite Service-Infrastruktur den unterschiedlichen Unternehmensabteilungen Vertrieb, Produktion und Kundenservice zugänglich gemacht. Schnittstellen sorgen dafür, dass auch externe Referenzdaten von Geschäftspartnern in das MDM miteinfließen und es vervollständigen können. So kann das Logistikunternehmen seine Stammdaten besser pflegen. Gleichzeit könne es sicherstellen, dass alle Geschäftspartnerdaten stets auf dem aktuellsten Stand sind und allen Mitarbeitern zur Verfügung stehen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok