360-Grad-Sicht auf den Kunden

Neues CRM-System für Logistikspezialisten

Alle kundenrelevanten Daten in einem einzigen System bündeln und Vertriebsprozesse durch Workflows automatisieren: Das waren die zentralen Anforderungen des Logistikers Koch International an ein neues Customer-Relationship-Management-System (CRM).

Der Logistiker Koch International vertraut auf Microsoft Dynamics 365 (CRM).

Der Logistiker Koch International vertraut auf Microsoft Dynamics 365 (CRM).

Auf der Basis von Microsoft Dynamics 365 (CRM) entwickelte die Sievers-Group eine Lösung, die sowohl den Anforderungen bezüglich der Dokumentation und Verwaltung internationaler Kundenbeziehungen als auch dem vielfältigen Dienstleistungsportfolio Rechnung trägt. Die Software konsolidiert alle Interaktionen auf einer Plattform und ist über Schnittstellen an das Transport-Management-System und das Rechnungswesen angebunden. Auf diese Weise erhalten die Mitarbeiter von Koch International eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden und können genau den Logistikmix zusammenstellen, der zum Kunden und zu seiner Branche passt.

Koch International blickt auf eine mehr als 110-jährige Geschichte zurück: Seit den Anfängen als Fuhrgeschäft hat sich das Unternehmen aus Osnabrück zu einem global agierenden Logistik-Allrounder entwickelt. Dementsprechend anspruchsvoll ist das Management der Kundendaten und -beziehungsprozesse. „Unsere bisherige Software bot uns jedoch weder ausreichende Analysemöglichkeiten noch gab es Schnittstellen zu anderen Systemen. Viele Prozesse mussten über Excel-Listen nachgehalten werden“, so Jürgen Hartkemeyer, Leiter Vertrieb bei Koch International. Mit der Einführung von Dynamics 365 (CRM) legte das Unternehmen den Grundstein zur Digitalisierung und Automatisierung des Kunden-Managements. Der Dienstleister betreute das Projekt von der Konzeptentwicklung bis zum Go-live und nahm branchenspezifische Anpassungen vor.

Ganzheitliche Sicht auf den Kunden


In der neuen CRM-Lösung laufen alle kundenspezifischen Informationen zusammen: von Stammdaten über Kontaktberichte bis hin zu Service-Anfragen. Durch die Integration des Transport-Management-Systems sind außerdem branchenspezifische Informationen, wie z.B. Tagespreisanfragen, abrufbar. „Uns war wichtig, dass alle Mitarbeiter durch die Software einen einheitlichen Zugriff auf alle kundenrelevanten Daten erhalten“, erläutert Jürgen Hartkemeyer. „Sie sehen jetzt z.B. genau, wann der letzte Kontakt stattgefunden hat, welche Angebote noch bearbeitet werden müssen oder wie der aktuelle Status laufender Service-Anfragen ist.“ Auf Basis dieser Informationen kann die Spedition automatisiert Workflows anstoßen, die komplexe Prozesse wie etwa die Kundenimplementierung verschlanken und standardisieren. Außerdem lassen sich durch die Analysefunktionen der Software Kundenaktivitäten gezielt auswerten. Dies erleichtert die Planung von zielgruppenspezifischen Vertriebskampagnen und Marketingaktionen.

Informations- und Kommunikations-Tool in einem


Für Koch International ist das CRM-System nicht nur eine wichtige Informationsplattform, sondern auch zentrales Kommunikations-Tool: Über ein Dashboard verwaltet das Unternehmen alle vertriebsbezogenen Aufgaben und Aktivitäten. Mit der zugehörigen App haben auch die Außendienstmitarbeiter die Software immer dabei und können über ihre mobilen Endgeräte auf alle Informationen zugreifen. Dank der umfangreichen Möglichkeiten im Bereich der Systemadministration ist Koch International außerdem in der Lage, die Lösung im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses intern weiterzuentwickeln und an neue Anforderungen und Marktentwicklungen anzupassen.

Bildquelle: Koch International

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok