Rauch Landmaschinenfabrik entscheidet sich für Proalpha

Präziser planen

Die Rauch Landmaschinenfabrik, Sinzheim, setzt künftig bei der Abbildung ihrer Geschäftsprozesse auf die ERP-Software Proalpha.

Der Rauch Axera H EMC mit hydraulischem Antrieb

Das nordbadische Familienunternehmen ist spezialisiert auf Dünge- und Streutechnik. Zu den weltweiten Exporten gehören Maschinen, mit denen Saatgut und Düngemittel in genauer Dosierung ausgebracht werden. Ebenso finden sich Rauch-Produkte auf kommunalen Streufahrzeugen im Winterdienst.

Bei Rauch stand insbesondere die Multiressourcenplanung über „Proalpha APS“ im Mittelpunkt des Entscheidungsprozesses, um für die vielen komplexen Aufträge noch exaktere Termine ermitteln zu können. In Zukunft werden mehr als 120 Anwender mit der integrierten Software arbeiten.

Der Wechsel auf eine moderne ERP-Lösung wurde notwendig, weil die Altsoftware dem Unternehmenswachstum und den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wurde. Aufgrund der vielen Inseln und Schnittstellen konnte die Releasefähigkeit nicht mehr gewährleistet werden. Mit der neuen Lösung führt Rauch eine über alle Module durchgängige Lösung ein und wird mit APS das Problem der Terminplanung auf neue Beine stellen können, heißt es.

Ressourcennutzung optimieren

Beispielsweise sind hier die saisonalen Bedarfsplanungen zu berücksichtigen. Aufgrund von Faktoren wie Witterung oder Weltmarktpreise für Weizen hängt der Unternehmenserfolg maßgeblich davon ab, dass Rauch eine kurzfristige Lieferfähigkeit sicherstellen kann. Mit der echten Multiressourcenplanung und -optimierung über APS soll die Ressourcennutzung nach realen betriebswirtschaftlichen Zielfunktionen wie Liefertermintreue, minimale Durchlaufzeit oder Bestandsreduzierung optimiert werden. Gleichzeitig wird laut Anbieter eine exaktere Terminermittlung erreicht, die positive Auswirkungen auf den Gesamtdurchsatz in der Fertigung hat. Der Vertrieb soll mit der neuen Lösung verlässliche Aussagen zu Lieferterminanfragen erhalten, da die Terminermittlung alle tangierten Aufträge und Ressourcen berücksichtigt und eine schnelle Simulation ermöglicht.

„Wir haben nach einer Lösung gesucht, die über alle Unternehmensbereiche bis ins Controlling hinein komplett integriert ist mit der Zielsetzung, mehr Transparenz innerhalb unserer Prozesse zu erreichen. Außerdem haben wir wegen unserer teilweise komplexen Aufträge vor allem an den Produktionsplanungs- und -steuerungsbereich sehr hohe Anforderungen gestellt. Die neue Lösung konnte diese Maßgaben erfüllen“, fasst Rauch-Geschäftsführer und Projektleiter Martin Rauch die Beweggründe zusammen.

www.rauch.de
www.proalpha.de

Bildquelle: © Rauch Landmaschinenfabrik GmbH/Facebook-Auftritt

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok