Mehr Effizienz in der Produktion

PSI setzt Digitalisierungsprojekt für russischen Stahlrohrhersteller um

TMK Group realisiert gemeinsam mit PSI ein Projekt zur Digitalisierung der Produktionsplanungsprozesse und Implementierung eines neuen MES-Systems.

a-stahlrohr-psi-tmk-gettyimages.jpg

Künftig sollen die Effizienz und Qualität des Systems für das operative Management von Produktion und Fertigungsprozessen bei der TMK Group verbessert werden.

Der führende russische Stahlrohrhersteller TMK Group implementiert gemeinsam mit PSI ein Projekt zur Automatisierung des Betriebsmanagementsystems, einschließlich Produktionsplanung und MES in den russischen Unternehmensbereichen. Die entsprechende Vereinbarung wurde im Februar 2020 unterzeichnet.

Die TMK Group und PSI realisieren eine integrierte Lösung basierend auf den Modulen PSImetals Production, Quality, Logistics, PSImetals Flow & Order Planning sowie PSImetals Scheduling. In der ersten Phase wird TMK in allen seinen Werken die Produktionsprozesse neugestalten und vereinheitlichen. In der zweiten Phase wird das neue System in ausgewählten Bereichen der TMK-Rohrwerke Volzhsky Pipe Plant, Seversky Pipe Plant, Sinarsky Pipe Plant und Taganrog Metallurgical Plant eingeführt. Abschließend soll das neue System in allen TMK-Produktionsstätten angewendet werden.

Das Projekt wird im Rahmen des TMK-Programms „Digitale Produktion“ durchgeführt und soll die Effizienz und Qualität des Systems für das operative Management von Produktion und Fertigungsprozessen verbessern. Insbesondere durch eine verbesserte Planung sollen die Produktivität, der Produktionsrhythmus und die Ressourceneffizienz erhöht werden, um so die strategischen Ziele von TMK zu erreichen.

„Zu den Vorteilen, eine einzige integrierte Softwarelösung an allen TMK-Produktionsstandorten einzuführen, gehört die Harmonisierung der Prozesse von MES und Planung inklusive der Benutzeroberflächen in allen Werken. Dies reduziert Implementierungskosten und -zeit und ermöglicht eine zentralisierte Wartung und niedrigere Gesamtbetriebskosten”, sagt Harald Henning, Direktor des PSI Metals Strategieausschusses. „Wir freuen uns auf ein erfolgreiches gemeinsames Projekt!”

„Ein einheitliches Planungssystem wird TMK in einem sich schnell ändernden Markt mehr Flexibilität bieten. In Verbindung mit dem neuen MES-System wird es dem Unternehmen helfen, seine strategischen Ziele zu erreichen, einschließlich des Ausbaus seiner technologischen Führungsposition in der Branche, der Steigerung der wirtschaftlichen Effizienz sowie der ROI-Maximierung aus Investitionen in die Modernisierung von Produktionsanlagen.”, sagt der erste stellvertretende Generaldirektor von TMK, Chefingenieur Vyacheslav Popkov.

TMK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Rohrprodukten für die Öl- und Gasindustrie. Das Unternehmen betreibt Produktionsstätten in Russland, Rumänien und Kasachstan. TMK verfügt über hochmoderne Stahlrohrproduktionskapazitäten, wobei der größte Anteil des Umsatzes auf Rohrprodukte für die Ölländer (OCTG) entfällt.

Bildquelle: Gettyimages/iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok