Neues Modul für Versandsoftware von Anton

Rechnungen für Eingangsfrachten automatisch prüfen

Um versteckte Zusatzkosten und angefallene Aufschläge bei Rechnungen auf ihre Richtigkeit hin überprüfen zu können, hat die Anton GmbH ihr Eva-Versandabwicklungssystem um ein weiteres Modul ergänzt.

In Zusammenarbeit mit der Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH entwickelte der Softwarespezialist eine Anwendung, um mit „Eva“ eine wirksame Kostenkontrolle ausüben zu können.
   
Eingangsfrachten erfassen
 
Laut Anbieter stellt die Lösung die gesamte Kostenstruktur transparent dar, so dass später sowohl Basiskosten als auch die einzelnen Zuschlagsposten einzeln analysiert und statistisch ausgewertet werden können. Bei Bedarf erstellt das System eine E-Mail an die Spedition, um auf die Unterschiede hinzuweisen. Durch automatisiertes Einlesen der Frachtrechnung der Spedition und Gegenüberstellung mit den aus einer Frachtvereinbarung ermittelten theoretischen Kosten kann auf diese Weise ohne hohen personellen Aufwand eine Gegenüberstellung bzw. eine Freigabe der Speditionsrechnung erfolgen, heißt es. Zusätzliche Schnittstellen aus dem Bestellwesen sollen ferner spätere Eingriffe z.B. bei verspätetem Wareneingang ermöglichen.

www.anton.biz
www.rutronik.com

Bildquelle: © Rutronik GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok