OWL-IT hat ihren Betrieb aufgenommen

Reibungsloser Umstieg

Seit Anfang des Jahres haben die beiden ostwestfälischen IT-Dienstleister GKD Paderborn und KRZ Lemgo ihre technischen Leistungen in einem gemeinsamen Zweckverband gebündelt, der Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT).

Kabel in einem Rechenzentrum

Die beiden ostwestfälischen IT-Dienstleister GKD Paderborn und KRZ Lemgo haben den Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT gegründet.

Wer bei der Hotline der GKD Paderborn oder des KRZ Lemgo anruft, merkt es sofort: „Guten Tag und herzlich willkommen bei der Ostwestfalen-Lippe-IT in Lemgo und Paderborn“, klingt es in der automatischen Ansage, wenn alle Leitungen belegt sind. Wer durchkommt und hier nicht zum ersten Mal anruft, merkt aber auch, dass er mit Menschen spricht, die er bereits kennt.

Dienstleistungen im Rechenzentrumsbetrieb erbringen beide IT-Dienstleister nun gemeinsam in einem neuen Unternehmen. Der Schwerpunkt liege auf dem Aufbau und dem Betrieb der technischen Infrastruktur einschließlich der gesamten Netzwerkinfrastruktur für beide Verbände unter Berücksichtigung der notwendigen Sicherheitsarchitektur.

Und damit sei auch der Service Desk bzw. die Hotline an den beiden Standorten Lemgo und Paderborn sowohl für das KRZ und die GKD als auch für alle Kunden der beiden Organisationen mit der bewährten personellen Besetzung weiterhin zuständig. Im Sinne der Kunden hätten sich beide Partner auf einen gleitenden Umstieg geeinigt. U. a. blieben Telefonnummern, Ansprechpartner als auch bekannte Zugänge für die Kunden vollumfänglich bestehen.

Auch für die über 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OWL-IT ändere sich nicht viel. Arbeitsort, Arbeitsgeräte und Aufgaben der von den beiden Organisationen gestellten Beschäftigten bleiben so gut wie gleich. Diese Umsetzung soll dafür sorgen, dass für die Kunden der Betrieb gewohnt reibungslos verläuft.

Im Vorfeld habe in den letzten zwei Jahren im Hintergrund eine Menge geleistet werden müssen. Besonders ist hier der Umzug des GKD-RZs von Paderborn in das zertifizierte Rechenzentrum des KRZ nach Lemgo zu nennen. Dieses RZ wiederum werde nun von der OWL-IT gemeinsam betrieben. Auslöser für den Zusammenschluss seien insbesondere wirtschaftliche und strategische Gründe gewesen. Ein neues Netzwerk wurde aufgebaut. Die Arbeitsplätze in Paderborn seien nun über mehrere „Knoten“ und aus Verfügbarkeitsgründen über zwei unabhängige Glasfaserleitungen mit der Serverfarm in Lemgo verbunden. Viele Fachanwendungen, wie z. B. das Finanzwesen, mussten „umziehen“, manche Applikationen werden bereits gemeinsam betrieben, einige werden noch folgen.

Nachdem bereits im Dezember 2017 der Grundstein mit der Gründung des neuen Zweckverbandes gelegt wurde, geht es nun in den operativen Betrieb. Unter dem Motto: „Qualität, Kontinuität und Innovation sind die Säulen der Zusammenarbeit“ haben zwei bewährte Serviceprovider ein gemeinsames neues Betriebsmodell geschaffen.

Seit dem 1. Januar 2020 wird dieses von der OWL-IT an den Standorten Lemgo und Paderborn vollumfänglich betrieben. Schon in den ersten Tagen des Echtbetriebes sei bei der OWL-IT zu erkennen, dass durch den Ausbau der Zusammenarbeit weitere Möglichkeiten geschaffen worden sind, um den schnell wachsenden Anforderungen der Kommunen an die Digitalisierung ihrer Verwaltungsdienstleistungen zu begegnen.

Bildquelle: Gettyimages/iStock/Gettyimages

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok