Erfolgreiche Black Week für Christ

Schmuckes Online-Erlebnis beim Juwelier

Auch der Juwelier Christ verzeichnet seit mehreren Jahren Zugriffs- und Umsatzsteigerungen während der Black Week. Das Einkaufserlebnis der Kunden wird durch stabile und reibungslose Prozesse in Front- und Backend ermöglicht, die KPS für den Schmuckhändler implementiert hat.

Frau küsst Brilliantring

Der Juwelier Christ hat mit seinem Online-Angebot den Härtetest in der Blck Week erfolgreich bestanden.

In ihrer jahrelangen Zusammenarbeit hätten Christ und KPS den Onlineshop des Juweliers stets überarbeitet und immer weiter optimiert: Ansprechende Grafiken, intuitive Bedienbarkeit und Benutzerfreundlichkeit ermöglichten Online-Einkäufern das ganze Jahr ein störungsfreies und freudiges Einkaufserlebnis.

Während der shopping-intensiven Black Week habe der Online-Shop ein Vielfaches an Zugriffen im Vergleich zu einer durchschnittlichen Woche erlebt. Trotz der außergewöhnlichen Belastung sei der E-Commerce dank der Unterstützung von KPS reibungslos und für die Einkäufer ohne Nutzungseinschränkungen erfolgt. Die Migration der Onlineshop-Plattform in eine moderne Cloud-Infrastruktur ermögliche das agile Skalieren des Systems. Dadurch könnten Lastspitzen, wie die in der Black Week, in kürzester Zeit aufgefangen werden, um dem Kunden ein bestmögliches Einkaufserlebnis zu bieten.

Seit mehreren Jahren arbeite der Juwelier mit KPS zusammen, um die Omnichannel-Strategie des Juwelier-Unternehmens kontinuierlich zu verbessern. In den vergangenen Jahren sei neben Software-Justierungen für verbesserte Performanz und einer Optimierung der Conversion-Rate auch in die Microsoft Azure Cloud mit SAP Commerce migriert worden: Sie sorge für ein verbessertes Einkaufserlebnis und reibungslose Prozesse. Der Kunde habe jederzeit kanalunabhängig Zugriff auf sämtliche Informationen zu Produkten oder Bestellungen. Bezahlung, Umtausch oder Reparatur ließen sich flexibel über den Store oder online abwickeln. Außerdem könnten sich Kunden ihre Bestellung nach Hause oder in ein Geschäft ihrer Wahl liefern lassen. So könne der Kunde nahtlos zwischen den Kanälen wechseln, was die Kundenbindung stärke und die Kaufbereitschaft erhöhe.

Bildquelle: Getty Images/ DigitalVision

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok