Ergon setzt auf Comarch ECM

Schnellere Bearbeitung von Eingangsrechnungen

Ergon, Hersteller von Betonfertigteilen und Anbieter hochwertiger Dienste im Bereich Ingenieur-, Transport- und Bauprojekte, arbeitet mit Comarch ECM. Das System wird vorrangig zum Einscannen, zur Texterkennung und automatischen Indexierung (OCR) von Eingangsrechnungen sowie zur elektronischen Unterstützung des Dokumentenumlaufs eingesetzt.

Bauprojekt

Ergon ist Hersteller von Betonfertigteilen und Anbieter hochwertiger Dienste u.a. im Bereich Bauprojekte.

Im Rahmen des Projektes werden ca. 1.000 Rechnungen pro Monat verarbeitet, auf das System greifen ungefähr 100 Mitarbeiter zu. Zu den wichtigsten Vorteilen, die sich aus der Projektumsetzung ergeben, gehören laut Anwender die bessere und schnellere Bearbeitung von Eingangsrechnungen und die daraus resultierenden Kosteneinsparungen. Allein im Jahr 2013 konnten dank der Lösung mehr als 3 Mio. Dokumente archiviert werden. „Im Rahmen der Systemeinführung haben wir uns dazu entschlossen, eingescannte Eingangsrechnungen aus den Bereichen Transport, Lager und Projektabwicklung zu digitalisieren und in den Dokumentenumlauf zu integrieren. Dies trägt zur Beschleunigung von Arbeitsabläufen bei und minimiert das Risiko für Verzögerungen bei der Begleichung von ausstehenden Verbindlichkeiten gegenüber Geschäftspartnern“, erklärt Małgorzata Rogalska, Finanzvorstand von Ergon.

Bildquelle: Thinkstock/Digital Vision

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok