Sichere IT für das Smart Home

Schwaiger nutzt Cloud für Home-Automation-Produktlinie

Wenn bei Smart-Home-Lösungen die vernetzten Rauchmelder anschlagen oder die Smartphone-App einen Einbruchversuch melden soll, muss die IT dahinter mitspielen. Daher verarbeitet der Spezialist für Empfangstechnik, Schwaiger GmbH, alle Daten seiner Home-Automation-Anwendungen über hochverfügbare Server aus einer Public Cloud.

  • Das im fränkischen Langenzenn ansässige Unternehmen wurde 1946 gegründet.

  • Das Traditionsunternehmen ist mit Satelliten- und Fernsehtechnik groß geworden.

Eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC sagt voraus, dass bis 2030 jedes dritte neu gebaute oder renovierte Haus über automatisierte und vernetzte Elektrik, Heizung oder Lüftung verfügt. Dass intelligente Haustechnik auf dem Vormarsch ist, bestätigte auch die diesjährige IFA in Berlin. Unternehmen aus verschiedenen Elektronikbereichen drängen mit ihren Ideen für das vernetzte Heim auf den Markt.

Dies hat auch Schwaiger erkannt. Das Traditionsunternehmen aus dem fränkischen Langenzenn ist mit Satelliten- und Fernsehtechnik groß geworden. Um im hart umkämpften Markt zu bestehen, wagte sich das ehemalige Familienunternehmen auf neues Terrain: Seit Anfang 2016 bietet Schwaiger mit „Home4You“ eine eigene Home-Automation-Produktlinie an. Mit dem Smartphone fernsteuerbare Rauchmelder, Heizungsregler und Bewegungssensoren sollen den Kunden mehr Sicherheit sowie Komfort und dem Unternehmen starke Umsatzzahlen bescheren.

Rauchmelder und Sensoren allein sind zu wenig, um sich im Smart-Home-Umfeld durchzusetzen. Nur wenn sie über das Internet vernetzt sind und somit auch aus der Ferne, etwa mit einem Smartphone, überwacht werden können, bieten sie einen Nutzen gegenüber traditionellen Geräten für die Anwender. Dafür muss die IT reibungslos funktionieren. Der Aufbau eines eigenen Rechenzentrums für diesen Zweck ergab wenig Sinn, da die benötigten Rechenkapazitäten kaum vorhersehbar sind. Die Lösung: Die Cloud und Infrastructure  as a Service (IaaS). Die gesamte Datenverarbeitung der „Home4You“-Anwendungen läuft über Server in einer Cloud der Deutschen Telekom. „Den großen Datenmengen, die bei der Steuerung von Haushaltsgeräten anfallen, war unsere IT einfach nicht gewachsen“, erklärt Mike Tänzler, Geschäftsführer von Schwaiger. Daher bucht das Unternehmen IT-Ressourcen aus der Open Telekom Cloud, einem Public-Cloud-Angebot für IaaS. Rechenleistung, Speicherplatz, Netzwerk- sowie ManagementDienste können darüber kostengünstig und nach Bedarf bezogen werden.

Skalierbare Rechnerressourcen

Aktuell sind fünf Server für die fränkische Firma in Betrieb. Abhängig von der Nachfrage kann der Mittelständler jedoch selbstständig und auf Knopfdruck weitere hinzu- oder abbuchen. „Wir bieten Home Automation noch nicht sehr lange an“, so Tänzler. „Deshalb können wir nicht voraussagen, wie sich die Nutzung entwickelt, wobei wir natürlich auf schnelles Wachstum hoffen.“ Dank der skalierbaren Cloud-Lösung stehen die IT-Ressourcen dafür bereit. Selbst an die Telekom als Anbieter ist man nicht langfristig gebunden, da die Cloud-Lösung auf Openstack, einer frei verfügbaren Architektur für Cloud Computing, basiert. Dank des Open-Source-Standards kann der Dienstleister schnell gewechselt werden, ein sogenannter „Vendor Lock-in“ wird vermieden.

Auch die Zuverlässigkeit stimmt: „Wenn bei uns ein E-Mail-Server ausfällt, ist dies schon schlimm genug“, sagt IT-Leiter Bernd Wrana. „Funktionieren jedoch die Plattformen, über die beispielsweise unsere Kunden ihre Rauchmelder überwachen, nicht mehr, könnte das ganz schön gefährlich werden.“ Die Public Cloud garantiert eine Verfügbarkeit von mindestens 99,95 Prozent und ist durch die gespiegelten Rechenzentren abgesichert. „Eine so hohe Zuverlässigkeit könnten wir bei eigenen Servern nicht bieten“, beurteilt Wrana.

Die Twin-Core-Rechenzentren, in denen die Cloud-Lösung betrieben wird, stehen in Biere und Magdeburg. Dadurch werden Ausfallschutz und auch Datenschutz „Made in Germany“ garantiert. Denn gerade beim Thema „Smart Home“ sind viele Verbraucher noch skeptisch, wie eine aktuelle Umfrage des Hamburger Marktforschungsinstitut Dr. Grieger & Cie. herausfand. Mehr als 54 Prozent der Befragten nutzen derzeit keine Home Automation aus Sorge um ihre Privatsphäre. Dies ist bei Schwaiger-Home-Automation unbegründet, dank der Cloud-Rechenzentren, die auch von unabhängigen Zertifizierungen wie dem Tüv Trusted Cloud Services und der Cloud Security Alliance (CSA Star Level 2), der international bedeutendsten Cloud-Security-Zertifizierung, für sicher befunden werden.

Die Schwaiger GmbH
Gründung: 1946
Firmensitz: Langenzenn (Franken)
Angebot: Die mehr als 1.800 Produkte umfassen Offset-Antennen, Signalumsetzer, SAT-Verteilungen, Set-Top-Boxen, passende Anschluss-kabel, Montagematerial, Wand- und Deckenhalterungen. Sowie seit kurzem auch intelligente Lösungen zur Home Automation.
Mitarbeiter: 145 Mitarbeiter

Bildquelle: Schwaiger

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok