Marktstudie für Crowdfunding

Start-ups mit vielen Geldgebern finanzieren

Die Finanzierung von Unternehmen oder Einzelprojekten durch eine große Anzahl an Geldgebern wird immer beliebter - als Mikroinvestition, Mikrokredit, Vorab-Kaufpreis oder Spende.

Crowdfunding: I need a Dollar

Hilfe, die Samwers kommen: Rocket Internet startet die Kreditplattform Lendico. Dort sollen Kredite nach dem Peer-To-Peer-Prinzip vergeben werden. Anders ausgedrückt: Auf der Plattform finden private Geldgeber und private Kreditnehmer zusammen. Dabei handelt es sich oft um eher kleine Kreditbeträge für private Dinge wie der Renovierung eines Bauernhauses, einer neuen Küche oder auch um die Umschuldung einer Kreditkarte.

Die Geldgeber (Anleger) müssen nicht unbedingt einen bestimmten Kredit voll finanzieren. Sie können statt dessen Kleinbeträge auf mehrere Kredit verteilen und damit eine recht ordentliche Rendite erzielen - jedenfalls im Vergleich zum Sparbuch, das ja eher eine Geldvernichtungsmaschine ist. Laut Lendico sind zwischen zwei und rund 12 Prozent drin - der genaue Zinssatz hängt unter anderem von der Dauer der Rückzahlung ab.

In Deutschland gibt es bereits die Kreditbörsen Smava und Auxmoney, die sich auch an Selbstständige richten. Die Samwers wollen sich wohl eher auf Privatkredite spezialisieren, doch das Prinzip funktioniert auch bei der Finanzierung von bestehenden Unternehmen und Startups. Dort wird es als Form von Crowdfunding verstanden - der Finanzierung von Unternehmen oder Einzelprojekten durch eine große Anzahl an Geldgebern.

Neben oft auch Mikrokrediten genannten Peer-To-Peer-Krediten für Startups gehören noch Crowdinvesting (Mikroinvestitionen), Crowdsponsoring (Reward durch “Kauf” der Erstauflage des Produktes) und “Donations” (Geldgeschenke für eine gute Sache) zu den Formen von Crowdfunding. In den USA ist das Thema auch für die Unternehmensfinanzierung weithin adaptiert und wird von vielen erfolgreichen Plattformen angeboten.

Eine neue Crowdfunding-Studie 2013-2014 widmet sich Analyse, Perspektiven und Erfolgsfaktoren innovativer Unternehmens- und Projektfinanzierungsformen. Die Autoren der Studie stellen die These auf, das es beim Crowdfunding nur drei Varianten gibt, die sie als “Cluster” bezeichnen: Die Cluster Kapital (Lending, Investing), Altruismus (Donation) und Hedonismus (Reward)

Was bedeutet das für Crowdfunding insgesamt? Die Analyse des Crowdfunding-Markts sollte sich viel stärker nach Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Arten des Crowdfundings orientieren. Ohnehin verschmelzen die verschiedenen Arten, da zahlreiche Plattformen alle Finanzierungstypen anbieten.

Gleichzeitig braucht es unabhängige Branchenübersichten, um den Investoren die Vielzahl der Crowdfunding-Plattformen vorzustellen - die Studie ist ein erster Überblick. Und offensichtlich ist Crowdfunding nun auch interessant genug, um von der Kopiermaschine “Rocket Internet“ als Gelegenheit gesehen zu werden.

Bildquelle: Bernd Kasper / pixelio.de

Links:

  • Die neue Kreditplattform Lendico

  • Die bereits länger existierenden Kreditplattformen Smava und Auxmoney

  • Die “Crowdfunding-Studie 2013-2014” wurde herausgeben von  der Universität St. Gallen und deren Competence Center Crowdsourcing sowie Fachgebiet Wirtschaftsinformatik, vom Institut für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom), vom Deutschen Crowdsourcing-Verband und der MarketingSociety. Sie kann hier bestellt werden.

  • Eine etwas unübersichtliche Liste mit Namen von Crowdfunding-Plattformen

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok