Lagerführungssystem für Coler

Vernetztes Lager- und Tourenmanagement

Ein neues Lagerführungssystem (LFS) steuert beim Kfz-Teilespezialisten Coler alle Warenbewegungen und stimmt sämtliche Logistikprozesse aufeinander ab.

Der Kfz-Teilespezialisten Coler beschleunigt durch ein neues Lagerführungssystem Abläufe im Lager.

Die Coler GmbH ist ein Spezialist für Kraftfahrzeugteile und Werkstattausrüstung mit Sitz in Münster. Das mittelständische Unternehmen beschäftigt insgesamt über 900 Mitarbeiter und führt neben Kfz-Ersatzteilen und -Zubehör ebenso Originalteile zahlreicher Automobilhersteller im Produktsortiment. Insgesamt ist das Unternehmen an 32 Standorten in Deutschland präsent, für die Coler nach eine Lagerverwaltungssoftware suchte. Die Lösung sollte hochskalierbar sein und gleichzeitig eine deutliche Qualitätssteigerung bei der Kundenbelieferung schaffen. Die Wahl fiel auf das Lagerführungssystem (LFS) von Ehrhardt + Partner (E+P).
 
Um die Prozesssicherheit bis hin zum Kunden zu maximieren, entschied sich Coler zudem für die Anbindung der Produktlinie LFS.tms für Transportation-Management-Lösungen. Diese kann laut IT-Anbieter mit den bestehenden Warehouse-Management-Lösungen vernetzt, ohne Schnittstellen aufgeschaltet und über die Software-Oberfläche gesteuert werden. Erst die Kombination aus Warehouse- und Transportation-Management-Lösungen soll eine Optimierung über die logistische Prozesskette schaffen.
 
Pünktliche und fehlerfreie Lieferungen als Credo
 
„Als Lieferant für Ersatzteile aller Art sind wir unseren Kunden stets einer pünktlichen und fehlerfreien Lieferung verpflichtet. Damit wir höchste Prozess- und Bestandssicherheit gewährleisten können, müssen wir unsere Logistik straff organisieren“, erklärt Thomas Torke, Logistikleiter der Coler GmbH. „In diesem Zusammenhang ist es notwendig, die Logistik als geschlossenes Prozessfeld separat zu betrachten und nicht über ein ERP-System abzuwickeln. Deshalb haben wir uns für das Lagerführungssystem als Gesamtsoftware für Lager und Straße entschieden.“

Mit der Implementierung des Systems wurde 2010 am Standort Bielefeld – dem ersten von zunächst sieben geplanten Lagerstandorten – gestartet. Kurz darauf folgte die Anbindung der Standorte Kirkel, Mülheim-Kärlich, Holdorf, Oldenburg und Trier. Ende 2013 entschied sich der Kfz-Teile-Spezialist zusätzlich für die Anbindung von LFS.tms mit den beiden neuen Modulen Online-Tourenabwicklung und Tourenplanung.
 
35.000 verschiedene Teilenummern
 
„Das Lagerführungssystem bietet uns im Vergleich zu einer reinen Verwaltungslösung viel mehr Möglichkeiten“, berichtet Thomas Torke. „Hier steht nicht nur die reine Bestandsverwaltung im Fokus. Vielmehr steuert das LFS alle Warenbewegungen  und stimmt sämtliche Prozesse aufeinander ab.“ Aber auch die Logistik auf der Straße spielt eine entscheidende Rolle in der Prozesskette. „Gemeinsam mit unserem Projektpartner planten wir eine Optimierung der gesamten Logistik bis hin zum Kunden“, so Torke.
 
Ziel war es, mit dem neuen LFS die Qualität in der Kundenbelieferung zu steigern. Denn bei der Coler-Gruppe gilt es, täglich bis zu 35.000 verschiedene Teilenummern sicher zu führen. „Dabei war uns wichtig, dass wir eine zielorientierte und auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Lösung erhalten“, erklärt Torke. So lasse das Modul Online-Tourenabwicklung eine transparente Tourengestaltung zu und optimiere den Informationsaustausch zwischen Zentrale, Fahrzeugen und Kunden. Die Datenübertragung erfolgt in Echtzeit mithilfe der mitgeführten Handhelds. Das Tourenplanungsmodul bietet zudem die Möglichkeit, Routen effizient zu planen. Dabei werden Restriktionen, beispielsweise im Straßenverkehr, automatisch berücksichtigt.
 
Beschleunigte Abläufe
 
Das neue LFS sowie die Produktlinie beschleunigen die Prozessabläufe bei Coler, wie Thomas Torke berichtet: „Schon beim Konsolidieren von Aufträgen wird ein Befehl abgegeben, so dass das Transportation-Management-System genau weiß, wo die Ware im Lager abzuholen ist.“ Auch kann ein Fahrer beim Abholen seiner Aufträge im Lager weitere Aufträge mit aufnehmen. Erkennt er beispielsweise, dass andere Waren, die nicht seiner Tour zugeordnet sind, ebenfalls auf seiner Route ausgeliefert werden müssen, scannt er diese und ordnet sie seiner Tour zu. Gleichzeitig erhält das LFS einen Befehl und der Auftragsstatus wird geändert.
 
Noch in diesem Jahr wird das Zentrallager in Münster an das LFS angebunden. Damit die 120.000 Lagerplätze und 110.000 Artikel optimal verwaltet werden, wird dort die Pick-by-Voice-Technologie von E+P eingesetzt. Das Rollout auf alle weiteren Coler-Standorte erfolgt anschließend per „copy and paste“, da die Prozesse aufgrund ihres hohen Standardisierungsgrades laut Anbieter einfach übertragen werden können.

 
 
Coler GmbH

  • Branche: Groß- und Einzelhandel
  • Gründung: 1924
  • Hauptstandort: Münster
  • Mitarbeiter: über 900
  • Produktsortiment: 110.000 Artikel

www.coler.de

Bildquelle: @ Coler GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok