Rückenexperte setzt auf verschlüsselten Austausch

Vertrauliche E-Mail-Kommunikation

Der Rückenexperte FPZ GmbH setzt zur vertraulichen E-Mail-Kommunikation auf eine schweizerische Verschlüsselungssoftware.

„Deutschland den Rücken stärken" lautet das Motto der FPZ GmbH. Um eine vertrauliche E-Mail-Kommunikation zu gewährleisten, setzt der Experte auf eine schweizerische Verschlüsselungssoftware.

Rückenschmerzen gelten in Deutschland als die Volkskrankheit schlechthin. Mit speziellen Rückenzentren und einer wirkungsvollen Therapie geht die FPZ GmbH bereits seit über 25 Jahren gegen diese Beschwerden an. Dabei stehen die FPZ Partner und Mitarbeiter mit verschiedenen Kostenträgern sowie gesetzlichen und privaten Krankenversicherern in Verbindung. Für die Kommunikation mit diesen Kunden vertraut FPZ auf die Schweizer Software SEPPmail. Die Lösung konnte vom IT-Beratungshaus Twinsec in die Standard-E-Mail-Architektur integriert werden und war sofort einsatzbereit.

Die FPZ GmbH bildet mit seinen kooperierenden Ärzten, Rückenzentren und Kostenträgern das bundesweite „Netzwerk der Rückenexperten“. Gemeinsam arbeiten sie an der Erfüllung einer Aufgabe: „Deutschland den Rücken stärken". Hierzu hat FPZ eine Rückenschmerztherapie – FPZ Therapie – für Patienten mit chronischen oder wiederkehrenden Rücken- und/oder Nackenschmerzen entwickelt. Diese individuelle Therapie wird von Ärzten verordnet, von Therapeuten in FPZ Rückenzentren persönlich betreut und von Kostenträgern erstattet. 

E-Mail-Gesamtpaket zu adäquatem Preis

Aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen an elektronische Systeme für die Kommunikation mit den Kostenträgern suchte FPZ nach einer sicheren und benutzerfreundlichen Verschlüsselungssoftware. Das auf IT-Security spezialisierte Beratungshaus Twinsec unterstützte die Rückenexperten bei der Evaluierung einer passenden Lösung. Unter den konkurrierenden Anbietern konnte sich der Schweizer Hersteller SEPPmail aufgrund seines Preis-Leistungsverhältnisses gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Vorab wurde die Verschlüsselungssoftware auf Herz und Nieren geprüft – und aufgrund der Funktionen fest ins Lösungsportfolio aufgenommen.

Schnell integriert und einsatzbereit

Kunde FPZ wollte nun rund 100 Nutzer mit einer SEPPmail-Lizenz ausstatten. Die vom Beratungshaus durchgeführte Installation dauerte lediglich dreieinhalb Tage samt Einweisung: Die Lösung ließ sich problemlos in die E-Mail-Infrastruktur auf Basis von MS Exchange und MS Outlook integrieren, da die Software nahezu mit jeder Lösung jedes Herstellers kompatibel ist. In der Basislizenz ist zudem ein Managed Domain Service als Grundfunktionalität enthalten. Dank des Service verschlüsseln die Server ab dem Zeitpunkt der Installation automatisch ohne jeglichen Konfigurationsaufwand zwischen den Kommunikationspartnern.

Die Appliance des Schweizer Herstellers ermöglicht es, den gesamten Nachrichtenverkehr eines Unternehmens zwischen mehreren E-Mail-Domains und Secure E-Mail Gateways permanent zu verschlüsseln. Dies funktioniert auch, wenn der Empfänger einen Secure E-Mail Gateway eines anderen Herstellers einsetzt.

„Die sichere und komfortable Versandtechnologie hat uns von Beginn an überzeugt“, erklärt Markus Nieborg, IT-Leiter bei der FPZ GmbH. „Das System wurde von unserem Beratungspartner so ausgelegt, dass zukünftige weitere Anwendungsfälle in Sachen verschlüsselter Kommunikation einfach umgesetzt werden können. Weitere Kommunikationspartner, egal ob auf S/MIME- oder OpenPGP-Basis, lassen sich problemlos über Standardverfahren integrieren. Unsere Angestellten bekommen von der neuen Verschlüsselungslösung quasi nichts mit und mussten sich bei der täglichen Arbeit nicht umstellen. Somit konnten wir unsere Patientenkommunikation auf ein völlig neues Sicherheitslevel anheben.“



Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok